Logo

Das Europäische Solidaritätskorps

Ein Stock wird mit einem Hammer in die Erde geschlagen

Das Europäische Solidaritätskorps

Das Europäische Solidaritätskorps ist ein eigenständiges Förderprogramm der Europäischen Union und bietet vielfältige Fördermöglichkeiten für Organisationen, junge Menschen und Fachkräfte im Alter von 18-30 Jahre an. Das Programm fördert grenzüberschreitende und lokale Aktivitäten und Projekte für ein solidarisches Miteinander in Europa - beispielsweise europäische Freiwilligendienste im Bereich humanitärer Hilfe oder kreative Solidaritätsprojekte.

Zuständig für die Abwicklung des Programms in Deutschland ist die Nationale Agentur Jugend für Europa (JFE). Sie informiert Organisationen und junge Menschen über die Möglichkeiten des Programms und gibt Hilfestellung bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung ihrer Projekte.

Solidaritätsprojekte

Das europäische Solidaritätskorps fördert Solidaritätsprojekte von jungen Menschen und Organisationen, die ihre Ideen, ob Nachbarschaftshilfe, Recycle-Workshop oder interkultureller Koch- und Musikabend, in die Praxis umsetzen möchten. Ziel ist dabei die Stärkung des europäischen Zusammenhalts und die nachbarschaftliche Solidarität. Die Einbindung von Jugendlichen mit geringeren Chancen und Behinderungen stellt darüber hinaus eine besondere Priorität dar.

Gefördert werden alle Engagementbereiche der Jugendarbeit, die die Stärkung des europäischen Solidaritätsgedankens zum Ziel haben.

Eine Förderung beantragen können öffentliche oder private Einrichtungen – insbesondere Gruppen junger Erwachsener (mind. fünf Personen im Alter von 18 bis 30 Jahren), die die Antragsstellung im Auftrag der Jugendgruppen übernehmen.

Anträge können im Einzelantragsverfahren bis zum 23. Februar 2023 (für Projekte, die zwischen dem 1. Juni und dem 31. Dezember 2023 beginnen) hier gestellt werden.

500 Euro/Monat Projektkostenpauschale (bei Bedarf zur Prozessbegleitung max. 12 Tagessätze à 214 Euro für externen Coach), zusätzlich anfallende Kosten für die Einbindung von Jugendlichen mit geringeren Chancen und Behinderungen können bis zu 100 % erstattet werden.

2 bis 12 Monate

Die Zielgruppe ist abhängig vom Engagementbereich. Das Einbeziehen von jugendlichen Gruppenmitgliedern mit geringen Chancen ist gewünscht.

Was ist sonst noch wichtig?

  • Junge Erwachsene, die als Gruppe ein Solidaritätsprojekt durchführen möchten, müssen sich im Förderportal der europäischen Kommission registrieren.
  • Die Projekte sollen sich an den vier europäischen Prioritäten Inklusion und Vielfalt, Nachhaltigkeit, Digitalisierung sowie politische Bildung und Teilhabe orientieren.
  • Alle Mitglieder der Projektgruppe müssen in Deutschland ihren regulären Wohnsitz haben. Die Aktivitäten finden auf lokaler Ebene statt.
  • Erfolgsgeschichten und Projektbeispiele zur Inspiration sind unter www.solidaritaetskorps.de/community/erfolgsgeschichten/ zu finden.

Wer ist meine Ansprechperson für das Förderprogramm?

Alle Ansprechpersonen finden Sie unter www.solidaritaetskorps.de/service/kontakt/?mitarbeiter_galerie[foerdermoeglichkeit]=13

E-Mail: solidaritaetskorps[at]jfemail.de
Tel.: 0228 9506-220

Wo finde ich weitere Informationen?

Alle Informationen zum Programm unter: www.solidaritaetskorps.de/mitmachen/solidaritaetsprojekte/
Das Handbuch »Schritt für Schritt zum Projekt...« unterstützt bei der Planung von Projekten.
Richtlinien, Factsheets und Musterbeispiele zur Antragsstellung unter: www.solidaritaetskorps.de/service/dokumentencenter/#foerdermoeglichkeit_13

Rechtsgrundlage des Förderprogramms (Förderrichtlinie)