Engagementnachweis

Bild des Benutzers Björn Lappe
Gespeichert von Björn Lappe am 17. Februar 2015
Füreinander. Miteinander. - Logo Engagementnachweis

Engagementnachweis

Bleibender Eindruck

Bürgerschaftliches Engagement hinterlässt Spuren – nicht nur gesellschaftliche, auch biographische. Damit Aktive ihren freiwilligen Einsatz auch für ihren beruflichen Werdegang nutzen können, wurde der Engagementnachweis »Füreinander.Miteinander – Engagiert im Ehrenamt« entwickelt. Dieser dokumentiert fachliche und soziale Kompetenzen und bescheinigt die im Engagement erworbenen Fähigkeiten.

 

Der Engagementnachweis öffnet seinen Inhaberinnen und Inhabern vielerorts neue Türen. Wohlfahrts-, Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände aus ganz Nordrhein-Westfalen unterstützen die Initiative. Damit folgen sie einem allgemeinen Trend. Denn immer mehr Organisationen und Unternehmen legen bei ihren Personalentscheidungen großen Wert auf die sozialen Kompetenzen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bei der Personalauswahl kann der Engagementnachweis eine Entscheidungshilfe sein.

Wer stellt ihn aus?

Nordrhein-Westfalen hat 2002 als erstes Bundesland einen Engagementnachweis eingeführt – gemeinsam mit Wohlfahrtsverbänden und weiteren Trägern des Ehrenamtes, Wirtschaftsverbänden und Arbeitgeberorganisationen. Anders als bei der Ehrenamtskarte wird kein besonderer zeitlicher Umfang der Tätigkeit vorausgesetzt. Ehrenamtliche erhalten den Engagementnachweis von der Organisation, für die sie tätig sind. Voraussetzung: Die Organisation verfügt über die Ausstellungsberechtigung, die beim Referat Bürgerschaftliches Engagement der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen beantragt werden kann.

Eine Reihe von Trägerorganisationen des Ehrenamtes, von den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege, den Freiwilligenagenturen, dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen e. V., den Kirchen bis zu kleineren örtlichen Organisationen, können den Engagementnachweis bereits ausstellen.

Da insbesondere im Bereich kommunaler Einrichtungen Kinder und Jugendliche, Erwachsene, Einwohner und Bürger in vielfältiger Weise ehrenamtlich aktiv sind, haben auch die Kommunen in Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit, diesen Engagementnachweis auszustellen.

Was steht drin?

Der Engagementnachweis listet detailliert auf, wie und wo sein Inhaber oder seine Inhaberin aktiv waren. Er enthält Informationen über die Trägerorganisation, Einsatzfelder, eine allgemeine Tätigkeitsbeschreibung sowie eine Danksagung. Er beinhaltet konkrete Angaben zu erworbenen Fähigkeiten und Schlüsselqualifikationen wie Team- und Kommunikationsfähigkeit, kaufmännisches Wissen, handwerkliche Fähigkeiten oder ein besonderes Organisationstalent.

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de

Links

ZUM THEMA

Was Uns Bewegt

Dossiers

Downloads

zum Thema

Mehr

zum Thema

Service

Kontakt

Referat Bürgerschaftliches Engagement der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Karina Conconi
Tel.: +49 (0)211 / 837-1355
E-Mail: karina.conconi@stk.nrw.de