Begriffe des Förderrechts kurz erklärt

Bild des Benutzers Björn Lappe
Gespeichert von Björn Lappe am 10. März 2022
Wortwolke mit Begriffen rund um Förderung

Begriffe des Förderrechts kurz erklärt

Hier erläutern wir Ihnen einige Begriffe, die bei der Beantragung von Fördermitteln für Sie wichtig sein könnten. Die Liste wird fortlaufend ergänzt.

 

Anteilsfinanzierung

Bei einer Förderung im Rahmen einer Anteilsfinanzierung wird ein festgelegter prozentualer Anteil der förderfähigen Gesamtkosten übernommen.
Beispiel: Bei einer Anteilsfinanzierung von 10 Prozent der förderfähigen Kosten erhalten Sie für Ihr Projekt mit förderfähigen Gesamtkosten in Höhe von 1.000 Euro einen Zuschuss in Höhe von 100 Euro.

Drittmittel

Drittmittel sind Fördermittel von einer weiteren Fördergeberin bzw. einem weiteren Fördergeber.
Beispiel: Sie erhalten für Ihr Projekt Fördergelder von zwei verschiedenen Fördergebenden. Aus Sicht beider Fördergebender sind die Fördermittel der jeweils anderen Fördergeberin bzw. des anderen Fördergebers Drittmittel.

Eigenmittel/Eigenanteil

Eigenmittel/Eigenanteil ist der Anteil an den Gesamtkosten einer geförderten Maßnahme, den die Fördernehmerin bzw. den der Fördernehmer (z.B. ein Verein oder eine Privatperson) selbst aufbringen muss. Die Erbringung von Eigenmitteln ist bei vielen, jedoch nicht bei allen, Förderprogrammen notwendig.
Beispiel: Ein Förderprogramm fördert Ihr Projekt mit Gesamtkosten in Höhe von 10.000 Euro im Rahmen einer Anteilsfinanzierung in Höhe von 50 Prozent.

Erstattungsleistung

Bei einer Förderung im Rahmen einer Erstattungsleistung muss die Fördernehmerin bzw. der Fördernehmer in finanzielle Vorleistung gehen und erhält im Nachhinein eine Erstattung seiner Kosten in Höhe der bewilligten Förderung.
Beispiel: Für Ihr Projekt mit Gesamtkosten von 10.000 Euro wurde Ihnen eine Förderung in Höhe von 5.000 Euro in Form einer Erstattungsleistung bewilligt. Sie müssen die Kosten von 10.000 Euro zunächst selbst bezahlen und erhalten danach die Förderung in Höhe von 5.000 Euro zur Erstattung Ihrer Ausgaben.

Festbetragsfinanzierung

Bei einer Festbetragsfinanzierung erfolgt die Förderung durch Zuschuss eines festen Betrags, dessen Höhe unabhängig von den förderfähigen Gesamtkosten der geförderten Maßnahme ist.
Beispiel: Bei einer Festbetragsfinanzierung in Höhe von 1.000 Euro, erhält Ihr gefördertes Projekt eine Förderung in Höhe von 1.000 Euro, unabhängig davon, ob die förderfähigen Gesamtkosten der Maßnahme 2.000 Euro oder 10.000 Euro betragen.

(Vereinfachter) Verwendungsnachweis

Mit dem Verwendungsnachweis wird die Verwendung der Fördergelder nachgewiesen. Der Verwendungsnachweis besteht aus einem Sachbericht und einem zahlenmäßigen Nachweis. Bei einem vereinfachten bzw. einfachen Verwendungsnachweis besteht der zahlenmäßige Nachweis aus einer Auflistung der Einnahmen und Ausgaben. Belege für entstandene Ausgaben müssen bei einem einfachen Verwendungsnachweis nicht vorgelegt (aber für den Fall einer Prüfung aufbewahrt) werden.

Vollfinanzierung

Bei einer Vollfinanzierung werden die gesamten förderfähigen Kosten einer Maßnahme durch die Förderung abgedeckt. Die Einbringung von Eigenmitteln oder weiterer Fördermittel ist nicht erforderlich.
Beispiel: Sie erhalten eine Förderung im Rahmen einer Vollfinanzierung für Ihr Projekt mit förderfähigen Gesamtkosten in Höhe von 8.000 Euro. Die Förderung deckt die 8.000 Euro Gesamtkosten vollständig ab, sodass keine weiteren Gelder benötigt werden.

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de

Links

ZUM THEMA

Was Uns Bewegt

Dossiers

Downloads

zum Thema

KEINE ERGEBNISSE

Mehr

zum Thema

Weitere

Informationen

KEINE ERGEBNISSE

LOREM IPSUM

KARTE

Service

Kontakt

Landesservicestelle für bürgerschaftliches Engagement

Sie haben weitere Fragen?
Schreiben Sie an:
LandesservicestelleBE@stk.nrw.de

Newsletter

Abonnieren

Newsletters

Abonnieren Sie hier den Engagement-Newsletter des Landes Nordrhein-Westfalen – oder bestellen Sie ihn ab.