Landeswappen NRW

Ausgewählte Landesförderprogramme

Finanzielle Unterstützung des Ehrenamts

Für ein inklusives Miteinander, für Mobilität im ländlichen Raum, für Sportvereine und noch einiges mehr: Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt bürgerschaftliches Engagement mit verschiedenen Förderprogrammen. Bei den hier aufgeführten Finanzierungsmöglichkeiten handelt es sich um eine erste, nicht abschließende Auswahl, die sukzessive ergänzt wird.

Landes- förderprogramme

Ein mit Linien in drei Felder unterteilter Fußballplatz aus der Vogelansicht.

1.000 x 1.000 – Anerkennung für den Sportverein

Inhaltsseite
Die Landesregierung fördert über das Landesprogramm Maßnahmen von Sportvereinen mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Bezügen, die aktuelle sportpolitische Aspekte aufgreifen und gesellschaftlich relevant sind. Pro Verein kann jeweils eine Maßnahme mit einem Festbetrag in Höhe von 1.000 Euro gefördert werden. Das für Sport zuständige Ressort setzt jährlich Förderschwerpunkte fest. Die diesjährigen Förderschwerpunkte finden Sie nach Veröffentlichung auf der Seite des Landessportbunds NRW.

»2.000 x 1.000 Euro für das Engagement«

Wertschätzung durch Förderung – Antragstellung ab 1. Januar 2023 wieder möglich
Inhaltsseite
Die Landesregierung startete im letzten Jahr mit ersten Maßnahmen zur Umsetzung der Engagementstrategie. Hierzu gehört auch das Förderprogramm »2.000 x 1.000 Euro für das Engagement«, das auch im nächsten Jahr fortgesetzt wird. Das Schwerpunktthema für die Förderperiode 2023 lautet »Zukunft gestalten – nachhaltiges Engagement fördern«. Anträge können ab dem 1. Januar 2023 gestellt werden. | Letzte Aktualisierung: 03.11.2022
Koffer in der Hand einer Person auf Weg

Auslandsprojekte NRW

Inhaltsseite
Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt in NRW ansässige Nichtregierungsorganisationen bei Projekten, die in Kooperation mit lokalen Partnerorganisationen in Entwicklungsländern durchgeführt werden. Regionale Schwerpunkte sind Ghana, Nordmazedonien, Südafrika, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Serbien sowie arabische Länder. Projekte in diesen Schwerpunktländern werden bevorzugt berücksichtigt. Eine Förderung von entwicklungspolitischen Aktivitäten in anderen Regionen der Welt ist jedoch nicht ausgeschlossen.
Ausschnitt einer gemalten Weltkarte, auf dem die Umrisse der Kontinente Afrika, Asien, Australien und Europa zu sehen sind.

Entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit Nordrhein-Westfalen

Inhaltsseite
Die »Entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit (EpIB)« fördert das zivilgesellschaftliche Engagement im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit in Nordrhein-Westfalen. Sie schafft ein Bewusstsein für globale Zusammenhänge, um das Wissen über die Situation in Ländern des Globalen Süden zu erweitern, Rassismus vorzubeugen und bei den Bürgerinnen und Bürgern die Bereitschaft zu wecken, einen eigenen Beitrag zu einer gerechten globalen Entwicklung in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Vor diesem Hintergrund werden mit der Förderung der »EpIB NRW« die Konzeption und Durchführung von vielfältigen Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen, Ausstellungen, Schulungen und weiteren Maßnahmen der entwicklungspolitischen Informationsvermittlung unterstützt.
Foto Bürgerbus in Hattingen

Förderung von Bürgerbusvorhaben in NRW

Inhaltsseite
Ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer in NRW engagieren sich in Bürgerbusvereinen, um zeitliche und räumliche Lücken im nachfrageschwachen ÖPNV zu füllen. In ländlichen Regionen, aber auch in städtischen Randlagen trägt der Bürgerbus zur Vernetzung und Versorgung der Mobilität bei und ermöglicht gesellschaftliche Teilhabe. Das Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt dieses Engagement durch Fördermittel, die zum einen für die Anschaffung eines Bürgerbusfahrzeuges und zum anderen für eine jährliche Organisationspauschale bestimmt sind.
Ansammlung von bunten Holzmännnchen

Förderung von Migrantenselbstorganisationen

Inhaltsseite
Das Landesprogramm zur »Förderung von Migrantenselbstorganisationen« zielt darauf ab, Vereine ausgehend von ihren unterschiedlichen Bedarfen zu unterstützen. Aus diesem Grund gibt es drei verschiedene Arten von Fördermöglichkeiten für die MSO. Die Anschubförderung gibt relativ neu gegründeten Vereinen eine Starthilfe und unterstützt sie dabei, ihren Verein weiterzuentwickeln. Die Einzelprojektförderung ermöglicht MSO die Durchführung von Projekten, um die Teilhabe von Menschen mit Einwanderungsgeschichte in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen zu verbessern. Die Partnerprojektförderung zielt darauf ab, dass erfahrene MSO unerfahrene Initiativen und Vereine von Menschen mit Einwanderungsgeschichte unterstützen, qualifizieren und vernetzen.
Zwei Hände halten eine Menschenkette aus Papier

Konkreter Friedensdienst

Inhaltsseite
Seit über 30 Jahren fördert das Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen dieses Förderprogramms Projekteinsätze junger Menschen im Ausland. Im Mittelpunkt stehen dabei einerseits die gleichberechtigte Kooperation mit Organisationen in Ländern des Globalen Südens und andererseits die Stärkung des sozialen Bewusstseins junger Menschen. Durch die beruflichen und persönlichen Erfahrungen gewinnen die Teilnehmenden einen neuen Blick auf das weltweite Entwicklungsgefälle und werden zu wichtigen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren des Eine Welt-Gedankens hierzulande.
Zwei Mädchen klettern gemeinsam über Mauer, Landschaft Hintergrund mit Wiesen, Wäldern und Himmel

»LEADER« NRW-Programm Ländlicher Raum

Inhaltsseite
Mit dem Förderbaustein »LEADER« wird die Umsetzung der regionalen Entwicklungsstrategien in den anerkannten LEADER-Regionen im Rahmen von Einzelmaßnahmen gefördert. Die Projekte tragen zur Steigerung der Wirtschaftskraft und der Lebensqualität in ländlichen Gemeinden bei. Die vielfältigen Vorhaben reichen dabei von der Vermittlung generationenübergreifender Hilfe im Alltag über die Etablierung digitaler Kommunikationsplattformen für Dörfer und innovative Mobilitätslösungen für ländliche Orte bis hin zu Fragestellungen der Biodiversität oder des Ressourcenschutzes. Die Fördermittel stammen aus dem EU-Haushalt und aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen.