Logo

Entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit Nordrhein-Westfalen

Ausschnitt einer gemalten Weltkarte, auf dem die Umrisse der Kontinente Afrika, Asien, Australien und Europa zu sehen sind.

Entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit Nordrhein-Westfalen

Die »Entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit (EpIB)« fördert das zivilgesellschaftliche Engagement im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit in Nordrhein-Westfalen. Sie schafft ein Bewusstsein für globale Zusammenhänge, um das Wissen über die Situation in Ländern des Globalen Süden zu erweitern, Rassismus vorzubeugen und bei den Bürgerinnen und Bürgern die Bereitschaft zu wecken, einen eigenen Beitrag zu einer gerechten globalen Entwicklung in Nordrhein-Westfalen zu leisten.
Vor diesem Hintergrund werden mit der Förderung der »EpIB NRW« die Konzeption und Durchführung von vielfältigen Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen, Ausstellungen, Schulungen und weiteren Maßnahmen der entwicklungspolitischen Informationsvermittlung unterstützt.

 

Welcher Bereich wird gefördert? Europa und Internationales
Wer kann eine Förderung beantragen? Natürliche und juristische Personen, insbesondere Eine Welt Gruppen, die in NRW ansässig sind oder deren Projekt in NRW stattfinden soll.
Bis wann kann ein Antrag gestellt werden? Anträge können laufend gestellt werden.
Wie hoch ist die Fördersumme? Bis zu 80% der Ausgaben bei einer Höchstsumme von 5.000 Euro pro Projekt.
Benötige ich Eigenmittel? Ja, ein Eigenmittel von mind. 20% der Projekt-ausgaben muss erbracht werden. Ehrenamtliche Leistungen können ggf. anerkannt werden.
Welche Finanzierungsart hat das Förderprogramm? Die Förderung erfolgt im Rahmen einer Fehlbedarfsfinanzierung.
Wer ist die Zielgruppe der geförderten Maßnahme? Interessierte Bürgerinnen und Bürger des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

Was ist sonst noch wichtig?

  • Der Förderzeitraum beläuft sich auf maximal zwölf Monate, wobei das Förderjahr nicht überschritten werden darf.
  • Der Förderantrag umfasst auch einen Kosten- und Finanzierungsplan. Beides sollte spätestens sechs Wochen vor dem geplanten Beginn des Projektes einreicht werden.
  • Es werden keine laufenden Personal- oder Sachkosten übernommen. Im Rahmen einzelner Veranstaltungen besteht allerdings die Möglichkeit der Übernahme diverser Honorare.

Wer ist meine Ansprechperson für das Förderprogramm?

Für die Abwicklung des Förderprogramms ist die Außenstelle Düsseldorf von Engagement Global verantwortlich.
Ansprechperson ist an dieser Stelle Herr Andreas Hennig
0211 175257-11
Andreas.Hennig[at]engagement-global.de

Kontakt: https://www.engagement-global.de/kontakt-epib.html

Wo finde ich weitere Informationen?