»Weltreise« in Delbrück

Bild des Benutzers Björn Lappe
Gespeichert von Björn Lappe am 23. November 2015
Vier Kinder gehen mit ihren Reisekoffern über einen Zebrastreifen.

»Weltreise« in Delbrück

Engagement des Monats Dezember 2015

Im Integrationsprojekt »Weltreise in Delbrück« laden Familien mit Zuwanderungsgeschichte als Gastgeber Kinder aus den örtlichen Grundschulen in ihre Wohnungen ein. Damit hat dieses Projekt eine ungewöhnliche Perspektive: die Kinder lassen sich auf die Begegnung mit Migrantenfamilien in einem sehr persönlichen Rahmen ein. Koordiniert wird das ehrenamtliche Projekt vom Arbeitskreis Integration der Gemeindekonferenz Delbrück, in der Bürger/innen, Politik, Verwaltung und verschiedene Vereine zusammenarbeiten.

 

Sich in Delbrück auf Weltreise zu begeben, mutet auf den ersten Blick wie ein wenig erfolgversprechendes Unterfangen an. Handelt es sich bei dem Ort im Regierungsbezirk Detmold doch um ein eher kleines Städtchen mit kaum mehr als 30.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Auf den zweiten Blick macht es dann schon mehr Sinn, wenn man erfährt, dass Menschen aus etwa 80 verschiedenen Nationen in der Stadt in Ostwestfalen leben und somit fast jede/r fünfte Delbrücker Bürger/in über eine persönliche Zuwanderungserfahrung verfügt. Vor diesem Hintergrund wundert es dann kaum noch, dass es in Delbrück seit 2007 tatsächlich möglich ist, eine Weltreise zu unternehmen. Der Clou dabei: Die Weltreise findet ausschließlich in privaten Wohnzimmern statt.  

Die Weltreise startet einmal im Jahr, wenn in Delbrück lebende Familien mit Zuwanderungsgeschichte für einen Nachmittag ihre Türen für Grundschulkinder der vierten Klasse öffnen. Die kleinen Gäste werden bewirtet und mit familien- und kulturspezifischen Bräuchen und Geschichten ihrer Gastgeber vertraut gemacht. Es wird in lockerer Atmosphäre gemeinsam gesungen, getanzt, gekocht, gegessen und gespielt. In den letzten Jahren haben sich beispielsweise Familien aus der Türkei und Russland, aus Ghana, Marokko oder Kamerun, aus Syrien und Afghanistan, aus El Salvador oder den Philippinen an dem Projekt beteiligt. »Das große Interesse an der Weltreise zeigt uns, dass unser Konzept einfach gut ist«, freut sich Roze Özmen, die Sprecherin des Arbeitskreises, über die anhaltende Aufmerksamkeit für das Projekt.  

Beworben wird die Weltreise in den Delbrücker Grundschulen. Die Mitglieder des Arbeitskreises besuchen die Schulklassen, stellen das Projekt vor und wählen die Gastfamilien aus. Der Besuch bei den Gastfamilien findet anschließend stets in kleinen Gruppen von 4 bis 7 Kindern statt, die von ehrenamtlichen Patinnen und Paten begleitet werden. Wie gut die Weltreise bei den Delbrücker Grundschüler/innen ankommt, verdeutlicht die Aussage eines teilnehmenden Kindes: »Ich glaube wir wiederholen die vierte Klasse, damit wir nächstes Jahr noch einmal teilnehmen können!«.

Brigitte Strunz, die Integrationsbeauftragte der Stadt Delbrück, schmunzelt, als sie von diesem Lob erfährt. Doch auch sie ist immer wieder aufs Neue von dem Format und dem freiwilligen Engagement der Kinder, Familien und Paten begeistert, das die Weltreise erst möglich macht. Das überwiegend ehrenamtlich getragene Projekt wird organisiert vom Arbeitskreis Integration der Gemeindekonferenz Delbrück. Die Gemeindekonferenz besteht aus engagierten Bürgerinnen und Bürgern, aus Vertreter/innen der Politik und örtlicher Vereine. Sie werden unterstützt von Wohlfahrtsverbänden und der Verwaltung der Stadt Delbrück. Brigitte Strunz weist an dieser Stelle auf die wichtige demokratische Funktion der Gemeindekonferenz hin: durch Angebote wie die Weltreise fänden immer mehr einheimische und zugewanderte Bürger/innen »Zugang zur lokalen Bürgergesellschaft und Politik« und seien motiviert, stärker am Gemeinwesen mitzuwirken. Diese »erfreuliche Entwicklung« bringe die Stadt insgesamt dem selbstgesteckten Ziel näher, ein »selbstverständliches Miteinander« aller Menschen in Delbrück zu schaffen. Und das ist nach acht Jahren Weltreise ja nicht das schlechteste Zwischenfazit.

Eine Bildergalerie mit vielen bunten Impressionen vergangener Weltreisen findet sich im Netz unter www.stadt-delbrueck.de.  

Kontakt
Brigitte Strunz
Integrationsbeauftragte Stadt Delbrück
E-Mail: Brigitte.strunz@stadt-delbrueck.de
Web: http://www.stadt-delbrueck.de/

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de