Nächster Halt Kulturbahnhof: Ein Stadtteil geht in die Offensive

Bild des Benutzers Tim Strehlau
Gespeichert von Tim Strehlau am 11. Mai 2018
Kulturbahnhof Hiltrup: Obergeschoss

Nächster Halt Kulturbahnhof: Ein Stadtteil geht in die Offensive

Engagement des Monats September 2018

Engagementpreis NRW | 50 Ehrenamtliche, ein Bahnhof, viel Engagement: in einem mehr als hundert Jahre alten denkmalgeschützten Bahnhof in Münster ist ein bürgerbewegtes Kulturzentrum entstanden, das in kürzester Zeit nicht nur für die Menschen im Stadtteil zu einem lebendigen Ort der Begegnung geworden ist. In Hiltrup sorgt ein freiwillig engagiertes Team mit viel Elan dafür, dass einem vor dem Verfall geretteten Gebäude wieder neues Leben eingehaucht wird.

 

Wenn man Menschen in Münster nach guten Beispielen für bürgerschaftliches Engagement fragt, kann es passieren, dass man als Antwort ein freundliches »Ich verstehe nur Bahnhof« erhält. Diese Antwort ist dann nicht böse gemeint und zeugt auch nicht von Unwissen, sondern trifft voll ins Schwarze, denn der Kulturbahnhof im Münsteraner Stadtteil Hiltrup lebt tatsächlich und ausschließlich vom vielfältigen freiwilligen Engagement seiner zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützer.

Jan Kaven hat die Wiederauferstehung des historischen Bahnhofsgebäudes von Anfang an begleitet. Er ist Vorsitzender der »Stadtteiloffensive Hiltrup«, einer gemeinnützigen Initiative, die sich seit vielen Jahren für eine lebenswerte Zukunft im nach eigener Einschätzung »schönsten Stadtteils Münsters« einsetzt. Wenn er sich an die Anfangstage des Projekts erinnert, weist er zunächst darauf hin, dass der altehrwürdige Hiltruper Bahnhof für die mehr als 25.000 Einwohnerinnen und Einwohner des Stadtteils »historisch und emotional von großer Bedeutung« sei. Für ihn liegt hier auch der Grund für den »enormen Zuspruch und die hohe Spendenbereitschaft«, die das Projekt aus Bürgerschaft und ortsansässiger Wirtschaft erhalte.

Als klar wurde, dass der seit den 1990er Jahren zunehmend verfallende und schwer beschädigte Bahnhof von der Stadt verkauft werden sollte, war es ein Hauptanliegen des Vereins, »das Gebäude für alle Hiltruper Bürgerinnen und Bürger zu erhalten«, erläutert Kaven die hinter dem Projekt stehende Idee. Statt einer angedachten kommerziellen Nutzung des Bahnhofs als Gewerbeimmobilie sollte der Bahnhof stattdessen »offen für alle Hiltruperinnen und Hiltruper« sein. Rasch stand für die Aktiven fest, dass ein dauerhafter Erhalt des Gebäudes nur gemeinsam mit den Hiltruper Bürgerinnen und Bürgern gelingen könne. Und nach einer Bürgerbefragung im Jahr 2010 zeigte sich auch, was sich die Einwohner/innen an diesem historischen Ort mehrheitlich wünschten, nämlich ein »ehrenamtlich getragenes Kultur- und Begegnungszentrum für alle Bürger und Vereine« des Stadtteils und darüber hinaus, rekapituliert Kaven die Ereignisse einer spannenden Zeit. Und so freut sich Jan Kaven heute noch darüber, dass es seinem Verein 2013 mit Unterstützung des gefundenen Investors tatsächlich gelungen ist, das leerstehende Gebäude anzumieten und es zu einem bürgerbewegten Kulturbahnhof umzubauen. Dabei steht der Ort »jedem offen, der sich einbringen möchte«, sagt Kaven.

Heute kümmert sich ein Team von etwa 50 Ehrenamtlichen arbeitsteilig um den Betrieb und das Programm des Kulturbahnhofs. Ob Theater, Konzerte, Kino oder Kunst, ob Vorträge, Vereinstreffen oder Familienfeiern: der Kulturbahnhof hält für Groß und Klein viele verschiedene Angebote bereit, die allesamt dazu beitragen, den alten Ort mit neuem Leben zu füllen. Im Kulturbahnhof »schlägt das kulturelle Herz des Quartiers«, meint Jan Kaven, und es ist allen Beteiligten zu wünschen, dass dies noch lange so bleibt.
 
Kontakt und Ansprechpartner
Stadtteiloffensive Hiltrup e.V.
Kulturbahnhof Hiltrup
Jan Kaven (Erster Vorsitzender)
Bergiusstr. 15
48165 Münster
Tel. (0 25 01) 4 41 49 10
Email: jan.kaven@stadtteiloffensive.de
Web: www.kulturbahnhof-hiltrup.de

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de