Mütter mit Mumm: Ein Haus für alle Generationen in Münster

Bild des Benutzers Tim Strehlau
Gespeichert von Tim Strehlau am 30. Juni 2016
Die freiwilligen Helfer des MuM e.V.

Mütter mit Mumm: Ein Haus für alle Generationen in Münster

Engagement des Monats Juli 2016

Engagementpreis NRW | Ein Mehrgenerationenhaus und Mütterzentrum in Münster verbindet durch seine zahlreichen Angebote Menschen, die sich sonst vermutlich kaum begegnet wären: Groß und Klein, Alt und Jung, Zugewanderte und Einheimische, Familien und Alleinstehende. So ist im Herzen des Stadtteils Gievenbeck ein bunter und lebendiger Ort entstanden, an dem für alle die es wollen, kreativ und unbürokratisch Hilfe, Unterstützung und Begleitung im Sozialraum geboten wird.

 

Ob selbstorganisiertes Kindercafé, interkultureller Chor oder professionelle Beratung beim Wiedereinstieg in den Beruf: so unterschiedlich wie die Angebote des Vereins sind auch die Menschen, die sie nutzen. Und das ist auch gut so, findet Angela Mörth, die pädagogische Leiterin des gemeinnützigen Münsteraner Vereins »Mehrgenerationenhaus und Mütterzentrum«, kurz: MuM. Denn es sei ja gerade Aufgabe ihres Vereins, Menschen zusammen zu bringen, und zwar »unabhängig von deren Alter, Geschlecht oder kulturellem Hintergrund«.

 

Dabei kreisen die Angebote des Vereins um die Themen Alter und Pflege, Integration und Bildung oder um die Vermittlung von haushaltsnahen Dienstleistungen für Senior/innen oder Familien aus dem Stadtteil. Das übergreifende Motto der Vereinsarbeit lautet: »Jeder hilft jedem«, oder wie Angela Mörth die Kernbotschaft der Vereinsarbeit auf den Punkt bringt: »Gemeinsam können wir das, was wir brauchen«.

Diese mutmachende und emanzipatorische Grundhaltung zieht sich durch die gesamte Geschichte des Vereins, der im Jahr 1996 von engagierten Frauen aus Gievenbeck als Anlaufstelle und Mütterzentrum unter dem Namen »MuM – Mütter & Mehr« gegründet wurde.

Seitdem ist in den vergangenen zwanzig Jahren aus dem ehemaligen Mütterzentrum ein Mehrgenerationenhaus geworden, das mit seinen Räumlichkeiten am Gescherweg zu einem rege genutzten Ort avanciert ist, der stadtteilweite Bedeutung erlangt hat und an dem sich nicht nur Familien unterschiedlichster Herkunftsländer, Migrationsgeschichten und gesellschaftlicher Milieus gerne treffen.  

Im offenen Treff des MuM kann ich sein wie ich bin und niemand schaut mich verwundert an! Es sind alle willkommen, dass ist der Grund warum ich mich engagiere und mitarbeite.

Maria Salinas (ehrenamtlicher Vorstand)

Das im Vereinsalltag gelebte Zusammenspiel der Generationen hilft, Alltagskompetenzen und Erfahrungswissen zu bewahren, es fördert die Integration und stärkt den Zusammenhalt zwischen den Menschen im Stadtteil. So tragen die die Aktivist/innen des Vereins durch ihre alltägliche Arbeit zu einem guten nachbarschaftlichen Miteinander in ihrem Viertel bei.

Zusammengehalten wird der Verein durch seine zahlreichen freiwilligen Unterstützerinnen und Unterstützer, die das multikulturelle Leben im Stadtteil widerspiegeln. Ob Kaffee kochen bei besonderen Aktionen, Hilfe bei Renovierungsarbeiten im Café oder sprachliche Unterstützung für Neu-Gievenbecker – viele der aktiven Besucherinnen und Besucher bringen sich ehrenamtlich in den Verein ein und stehen den wenigen Hauptamtlichen mit Rat und Tat zur Seite. Und das offensichtlich mit Erfolg, wie die stetig steigenden Besucherzahlen und ein Blick in den prall gefüllten Veranstaltungskalender des Vereins zeigen.

Kontakt und Ansprechperson
Angela Mörth
MuM e.V.
Gescherweg 87
48161 Münster
Fon: (02 51) 13 34 87 99
E-Mail: mum-muenster@gmx.de
Web: www.mum-muenster.de 

Relevante

Pressemitteilungen