Ernte-Hilfe durch Dich = Herz²: Äpfel sammeln für den guten Zweck

Bild des Benutzers Björn Lappe
Gespeichert von Björn Lappe am 6. Juli 2020
Kinder und Jugendliche stehen mit einem Erwachsenen und mit Äpfel gefüllten Säcken unter Bäumen.

Ernte-Hilfe durch Dich = Herz²: Äpfel sammeln für den guten Zweck

Engagement des Monats September 2020

Engagementpreis NRW | Alljährlich im Herbst ist es soweit: Junge Menschen zwischen Werl und Lippstadt, zwischen Welver und Warstein machen sich in kleinen und größeren Gruppen auf, um gemeinsam möglichst viele Apfelbäume in Privatgärten, auf Streuobstwiesen oder am Wegesrand abzuernten – und das für einen guten Zweck. Nicht nur bewahren sie mit ihrem Engagement Obst vor dem Verfall, sie ermöglichen Menschen ohne großes Einkommen auch den Genuss von leckerem und gesundem Saft, der aus den geernteten Äpfeln gepresst und anschließend gespendet wird. Das Projekt »Ernte-Hilfe durch Dich = Herz²« ist Teil der Arbeit von youngcaritas im Kreis Soest, der Plattform des Caritasverbandes für soziales Engagement junger Menschen.

 

Bereits hunderte von Kindern und Jugendlichen haben sich in den vergangenen drei Jahren an der kreisweiten Apfelernte-Aktion beteiligt. »Viele junge Menschen suchen Möglichkeiten, sich sinnvoll einzubringen und andere Menschen zu unterstützten«, weiß Ottmar Glade, Ideengeber und Projektinitiator. »Bei unserem Apfelprojekt können die Kinder und Jugendlichen mit viel Spaß und Freude schnell ein gemeinsames Ergebnis erzielen.« Als Engagementförderer in den Dekanaten Hellweg und Lippstadt-Rüthen ist Glade schon im Frühjahr auf der Suche nach neuen Engagierten für die Ernteaktion, die jedes Jahr im September stattfindet. Überall dort, wo junge Menschen zusammenkommen, setzt er mit seiner Netzwerkarbeit an, führt Telefonate und verteilt Handzettel. Die Teilnehmer/innen kommen etwa aus der hiesigen Landjugend, aus Gruppen von Firmbewerber/innen oder von Auszubildenden, aus einem Biologiekurs, der gemeinsam mit der Charity-AG eines Gymnasiums aktiv wird, von den Pfadfinder/innen, den Messdiener/innen oder aus der engagierten Gruppe eines interkulturellen Gartenprojektes. Auch Freundesgruppen sind immer wieder für die gute Sache dabei. Außerdem kann die Teilnahme am Projekt als teambildende Maßnahme oder soziale Aktion z.B. von Sportvereinen, Jugendfeuerwehren und anderen Trägern gestaltet werden. »Eine Jugendgruppe wettete mit dem ansässigen Vikar um die obligatorische Kiste Bier, dass Sie die Ladefläche eines 7,5 Tonners mit Äpfeln füllen können – und gewannen«, erinnert sich Ottmar Glade an eine denkwürdige und einträgliche Ernteaktion.
 

youngcaritas unterstützt die jungen Engagierten bei den Ernteaktionen bedarfsgerecht. Dies kann lediglich die Überlassung von Werbematerial bedeuten oder bis zur gemeinsamen Planung und Begleitung bei der Apfelernte reichen. Darüber hinaus organisieren die Gruppen ihre Apfelsammelaktionen vor Ort eigenständig und probieren sich so in der Projektarbeit aus. Mit Tritt- und Stehleitern, langen Stöcken, großen Planen und vielen Säcken ausgerüstet ziehen sie hinaus in die Feldflur oder besuchen Hausbesitzer/innen, die ihre Apfelbäume nicht mehr selber ernten können oder wollen. Einige Kinder und Jugendliche klettern flink ins Geäst und schütteln die Äpfel vom Baum, während andere das »Fallobst« in die Säcke sortieren. Mit einem Apfelpflücker und Teleskopstiel oder einfach huckepack mit hochgestreckten Armen landet schließlich jeder Apfel in den Händen der Erntehelfer/innen.

Mit vereinten Kräften sind schnell einige Säcke mit einem halben Zentner des Kernobstes gefüllt. Sie werden zu einer Mosterei in Bad Sassendorf transportiert und in der Apfelannahme abgewogen. Alle Beteiligten erfahren nun, wie groß die Ernte tatsächlich ausgefallen ist. Der gekelterte Saft wird anschließend den Tafeln und anderen sozialen Organisationen im gesamten Kreis Soest zur Weitergabe an bedürftige Menschen zur Verfügung gestellt. Nach 600 Liter Saft in 2017 wurden in 2018 rund 5700 Liter und in 2019 noch einmal 5100 Liter Saft für den guten Zweck produziert. Kommen – wie in den letzten Jahren geschehen – sehr große Mengen zusammen, können auch die Tafeln diese nicht allein verteilen. Dann treten die Erntegruppen vor Ort an Altenheime, Kitas oder Obachloseninitiativen heran, um den Saft zu spenden.

Auch die Beteiligung am Projekt entwickelte sich in den letzten Jahren sehr positiv: So verdoppelte sich die Teilnehmerzahl von 2017 auf 2018 auf ca. 160 Personen, 2019 waren wieder rund 130 Engagierte dabei. Viele Gruppen erklären, dass sie auch im Folgejahr wieder dabei sein möchten. »Die möglichen Zielgruppen im Kreis Soest sind ›unbegrenzt‹. Wir möchten das Projekt künftig in weitere Städte tragen und auf diesem Weg viele junge Menschen für ein Engagement begeistern«, schildert Ottmar Glade die Zielsetzung. Hierzu bewirbt youngcaritas in 2020 auch verstärkt eine Gestaltungsvariante, bei der die Ernteaktion mit ihrem Armutsprojekt »MittelLOS!« verknüpft wird. Die Teilnehmer/innen, die etwa aus Schulkassen oder Jugendgruppen stammen, setzen sich in Diskussionen, Gruppenaufgaben und Spielen mit dem Thema »Armut« in ihrem Lebensumfeld auseinander. Sie erhalten danach die Möglichkeit, soziale Projekte wie etwa die Tafeln oder Sozialkaufhäuser kennenzulernen, führen eine Spendensammelaktion durch und nehmen schließlich auch an der Apfelernte teil.

Im vierten Durchführungsjahr von »Ernte-Hilfe durch Dich = Herz²« rückt nun auch der Finanzierungsaspekt verstärkt in den Fokus, denn die Saftherstellung kostet Geld. Nach einer Anschubfinanzierung des Sonderfonds für spezifisch-armutsorientierte Dienste der Caritas im Bistum und Spenden zum Projektstart besteht eine der wichtigsten Aufgaben darin, die Kosten für die Mosterei auch in Zukunft decken zu können. Hierzu planen die Projektverantwortlichen nun z.B. »Pfandraising«-Aktionen mit Getränkehändlern oder Sponsoring-Modelle und besondere Verkaufsaktionen mit lokalen Geschäftsleuten, um von Leergut- und Verkaufserlösen zu profitieren. Auch die jungen Engagierten vor Ort sind aufgerufen, sich mit kreativen Ideen im Fundraising einzubringen, damit jeder geerntete Apfel auch tatsächlich zu Saft werden kann.

Vom Projekt »Ernte-Hilfe durch Dich = Herz²« profitieren schließlich alle: die Apfelbaumbesitzer/innen, die nicht mehr selber ernten können oder wollen, die Menschen, an die der Saft weitergegeben wird, und nicht zuletzt die jungen Engagierten selbst. Sie können bei den Ernteaktionen ihr Organisationstalent entfalten und Verantwortung übernehmen. Und so bleibt, nachdem alle Bäume abgeerntet worden sind, schließlich doch etwas Wichtiges hängen: die Freude am sozialen Engagement für andere Menschen.

Kontakt und Ansprechpartner:
youngcaritas des Caritasverbandes für den Kreis Soest e.V.
Ottmar Glade
Engagementförderung
Osthofenstr. 35a
59494 Soest
Tel. (0 29 21) 35 90 84
E-Mail: youngcaritas@caritas-soest.de
Web: www.youngcaritas.de/soest

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de