Engagement ist Mehrwert: Das Holschentor in Hattingen

Bild des Benutzers Tim Strehlau
Gespeichert von Tim Strehlau am 7. Juni 2018
Holschentor in Hattingen - Gebäude von aussen

Engagement ist Mehrwert: Das Holschentor in Hattingen

Engagement des Monats November 2018

Engagementpreis NRW | In Hattingen hat sich eine lange leerstehende Schule in ein lebendiges Bürgerzentrum verwandelt. In einem einhundertfünfzig Jahre alten Gebäude sorgen heute zahlreiche engagierte Menschen mit ihrer Arbeit für frischen Wind und neue Begegnungen im Stadtteil. Gemeinsam gestalten sie so einen Ort mit hohem gesellschaftlichem Mehrwert für das Quartier und die ganze Stadt.

 

Die Schuhe ausziehen muss niemand mehr, der ins Hattinger Holschentor will, sagt Andreas Gehrke. Dann lächelt der Chef der Hattinger Freiwilligenagentur und erklärt, wie der historische Name seines Hauses der mündlichen Überlieferung nach entstanden sein soll. Demnach hat das im 16. Jahrhundert errichtete Holschentor seinen Namen von den Schuhen der Bauern erhalten, die seinerzeit aus dem Umland über unbefestigte Feldwege durch das Tor in die Stadt gelangten. Da die Stadtoberen aber keine Bauern mit lehmverschmierten Holzschuhen einlassen wollten, mussten sie ihre Schuhe – im örtlichen Dialekt »Holschen« genannt – vor dem Eintritt in die Stadt ausziehen.

War das Holschentor früher also eins der fünf Stadttore Hattingens, hat sich der Name heute für ein Gebäude eingebürgert, das auf seine Weise ebenfalls Menschen Zugang und Einlass ermöglicht, in diesem Fall zur bunten und vielfältigen Welt des freiwilligen Engagements in Hattingen. Und wie es dazu gekommen ist, weiß Andreas Gehrke ebenfalls noch ziemlich genau.

Am Anfang stand die Frage, wie die Stadt Hattingen – südliches Ruhrgebiet, ehemalige Stahl- und Hansestadt, 56.000 Einwohner/innen – mit dem leerstehenden Gebäude umgehen soll, in dem mehr als hundert Jahre lang Generationen von Hattinger Kindern das Lesen, Schreiben und Rechnen gelernt haben. Vor diesem Hintergrund entwickelte die von Andreas Gehrke geleitete Freiwilligenagentur das Konzept eines Bürgerzentrums, in dem es nicht nur darum gehen sollte, Hattinger Vereinen und Projekten Räume für ihre gemeinnützigen Aktivitäten zur Verfügung zu stellen, sondern eine Begegnungsstätte ins Leben zu rufen, in der »Netzwerke für gute Taten« gesponnen werden können. Ziel des Holschentores sei es, »ermöglichende Strukturen für bürgerschaftliches Engagement zu schaffen und Menschen aus allen Kulturkreisen und Milieus miteinander zu verbinden«, erläutert Gehrke die Idee hinter dem Konzept. Dabei geht es bei den unterschiedlichsten Aktivitäten im Holschentor stets darum, Menschen Zugang zu gesellschaftlicher Teilhabe zu ermöglichen, wie Gehrke ein weiteres Kernanliegen des Konzepts auf den Punkt bringt.

Und so treffen sich im Holschentor seit der Wiedereröffnung im Frühjahr 2016 jeden Tag Menschen, die zwar in der gleichen Stadt leben, sich aber im Alltag nicht zwangsläufig begegnen. Das Holschentor hält für gemeinnützige Gruppen insgesamt fünf Gruppenräume bereit, die sieben Tage die Woche genutzt werden können, zusätzlich gibt es ein offenes Bürgercafé sowie eine Büroetage für die Vereinsarbeit. Das Projekt wird im Wesentlichen »von Freiwilligen aus mehr als 50 Gruppen und Vereinen getragen«, sagt Andreas Gehrke.

Koordiniert wird das gemeinsame Wirken im Holschentor neben der Freiwilligenagentur von einem regelmäßig tagenden ehrenamtlichen Rat der Nutzerinnen und Nutzer. Eine in dem Gremium verabredete Grundregel der Nutzung lautet: Die Räume dürfen nur von solchen Gruppen und Organisationen belegt werden, »die durch ihr Engagement gesellschaftlichen Mehrwert für Hattingen generieren«, sei es im sozialen, kulturellen, ökologischen, sportlichen oder gesellschaftspolitischem Bereich. Deshalb komme das Projekt unmittelbar allen Menschen in Hattingen zugute, sagt Gehrke. Und dass sich an dieser erfolgreich eingeübten Praxis auch in Zukunft nichts ändert, darauf achten Andreas Gehrke und sein engagiertes Team mit Sicherheit.

Kontakt und Ansprechpartner
Stadt Hattingen
Gemeinsam wirken im Holschentor
Andreas Gehrke (Leiter der Freiwilligenagentur)
Talstr. 8
45525 Hattingen
E-Mail: a.gehrke@hattingen.de
Web: www.hattingen.de

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de