Deutscher Nachbarschaftspreis 2020: Würdigung des Landessiegers durch Ministerpräsident Armin Laschet

Bild des Benutzers Eva-Maria Antz
Gespeichert von Eva-Maria Antz am 30. September 2020
DNP Landessieger Nordrhein-Westfalen 2020: Die »Utopiastadt« im Wuppertaler Bahnhof Mirkel
30. September 2020

Deutscher Nachbarschaftspreis 2020: Würdigung des Landessiegers durch Ministerpräsident Armin Laschet

Mit dem Deutschen Nachbarschaftspreis verleiht die nebenan.de Stiftung den Preis 2020 zum vierten Mal an Nachbarschaftsprojekte mit Vorbildcharakter. Sie setzen sich vielerorts für ihr lokales Umfeld ein und stärken das Miteinander. Landessieger in NRW ist in diesem Jahr die »Utopiastadt« in Wuppertal.

 

Ministerpräsident Armin Laschet würdigt den Landessieger »Utopiastadt« in Wuppertal und alle weiteren Nominierten aus NRW:

Mit der Verleihung des Deutschen Nachbarschaftspreises 2019 rückt die Stiftung ‚nebenan.de‘ herausragendes Engagement und gegenseitigen Respekt in den Fokus der Öffentlichkeit. Die vielfältigen Projekte in unserem Land sind Ausdruck eines solidarischen Miteinanders – und das jeden Tag, in der unmittelbaren Nachbarschaft. Kleine, lokale Gemeinschaften sind die Grundlage für den Zusammenhalt der ganzen Gesellschaft.

Durch Verantwortungsgefühl und Gemeinsinn schaffen sie einen starken gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die Preisträger in Nordrhein-Westfalen 2019 wie auch alle Nominierten können stolz auf das Erreichte sein. Ich gratuliere herzlich dazu

Die »Utopiastadt« in Wuppertal ist ein Ort, der es der Nachbarschaft ermöglicht, der Fantasie freien Lauf zu lassen und diese auch umzusetzen. Im seit 2011 von den Utopist*innen bevölkerten historischem Bahnhof Mirke ist Platz für Konzerte, kostenfreien Radverleih, urbane Gartenarbeit und neue Mobilitätsprojekte. Eine große Holzwerkstatt mit Lasercutter und 3D-Drucker steht allen Nachbar*innen ebenso zur Verfügung wie jede Menge Freifunk-Router.

In »Utopiastadt« wird gemeinsam gedacht, gelacht, gewerkelt und an einer neuen Zukunft gesponnen, an der alle aktiv mitwirken dürfen und können. Mittlerweile gehört zu der »Utopiastadt« auch ein eigener Campus mit 35.000 Quadratmeter Außenfläche. In der Coronakrise musste das »Café Hutmacher«, Herzstück der utopischen Nachbarschaft, zunächst schließen, sämtliche Vermietungen und das gesamte Kulturprogramm mussten ausgesetzt werden. Unklar bleibt weiterhin, ob der Sanierungsplan auch wirklich eingehalten werden kann.

Weitere Informationen zu den Nominierten aus NRW
Projektseite Utopiastadt

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de

Links

ZUM THEMA

Was Uns Bewegt

Dossiers

Downloads

zum Thema

KEINE ERGEBNISSE

Mehr

zum Thema

Weitere

Informationen

KEINE ERGEBNISSE