Balu und Du: Ein Win-Win Mentoringprojekt

Bild des Benutzers Eva-Maria Antz
Gespeichert von Eva-Maria Antz am 7. Juli 2020
Edm Oktober 2020: Balu und Du

Balu und Du: Ein Win-Win Mentoringprojekt

Engagement des Monats Oktober 2020

Engagementpreis NRW | Junge Erwachsene zwischen 17 und 30 Jahren übernehmen ehrenamtlich für ein Jahr eine individuelle Patenschaft für ein Kind. Sie helfen ihm durch persönliche Zugewandtheit und aktive Freizeitgestaltung, sich in unserer Gesellschaft zu entwickeln und zu lernen, wie man die Herausforderungen des Alltags meistern kann. Mit diesem Mentoringprojekt möchte Balu und Du die Bildungschancen von Grundschulkindern durch außerschulisches und informelles Lernen verbessern. Und die Balus lernen ebenfalls dabei: für ihr Engagement, ihr Studium oder ihre Ausbildung.

 

Balu und Mogli – das sind die ungleichen Freunde aus der Erzählung »Das Dschungelbuch«. Balu, der starke aber immer freundliche Bär begleitet den Menschenjungen Mogli eine Zeitlang auf seinem nicht immer einfachen Weg durch den Dschungel und ist ein großer Freund, auf den Mogli sich verlassen kann. Diese Grundidee wird im Mentoringprogramm Balu und Du mit Leben gefüllt. Moglis sind Kinder im Grundschulalter (zwischen 6 und 10 Jahren), die sich auf dem oftmals schwierigen Weg ins Jugendalter befinden. Damit sich die Kinder dabei nicht verlaufen, hilft ihnen ein Balu wie ein großer Freund oder eine große Freundin.
 

Einmal pro Woche in ein bis drei Stunden verbringen Balu und Mogli Zeit miteinander und entdecken und erleben viel gemeinsam. Gemeinsam streifen die Mentor/innen mit ihren Moglis durch die Natur, besuchen Spielplätze und Parks, gehen schwimmen, erkunden die Bücherei oder fahren mit dem Bus ins Kino. Oder sie nutzen die Zeit, um gemeinsam zu backen, basteln, miteinander zu spielen oder einfach nur zu plaudern.

Die Balus stehen »ihrem« Kind mit Rat und Tat zur Seite. Das Kind kann sich mit seinen Fragen an seinen Balu wenden und es bekommt die Möglichkeit, Neues zu entdecken oder Altes mit neuen Augen zu sehen. Aber auch die Balus »gewinnen« und lernen durch das Zusammensein mit ihrem Mogli – so entsteht eine echte Win-Win-Situation. Das sagen verschiedene Balus:

»Mein Selbstbewusstsein wurde gestärkt und ich habe gelernt, Verantwortung zu übernehmen (sowohl für mich als auch für andere).«

»Ich konnte erkennen, dass das Leben nicht nur schwarz und weiß ist. Es ist alles eine Frage der Perspektive und ich sollte öfter mal die Perspektive eines Drittklässlers einnehmen.«

In dem Programm bekommen die Engagierten die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten zu erproben und erleben Selbstwirksamkeit. Die klare Zeitstruktur (Ein Jahr - einmal pro Woche - ein bis drei Stunden) macht es leichter einzuschätzen, ob die übernommene Aufgabe zur eigenen Lebensrealität passt. Die Zeitstruktur und die Begleitung der Balus durch die Koordinator/innen erleichtern es, anfängliche Hemmungen abzubauen und Erfahrungen im Ehrenamt zu machen. Die Balus dokumentieren ihre wöchentlichen Treffen in einem geschützten Online-Tagebuch und erhalten von den jeweiligen Koordinator/innen an den lokalen Standorten eine direkte Rückmeldung. In regelmäßigen Gruppentreffen besprechen sie Probleme, suchen nach Lösungen und teilen schöne Erlebnisse sowie Entwicklungsfortschritte miteinander. Die Balus sind entweder Schüler/innen aus Gesamtschulen oder Gymnasien, Studierende oder junge Berufstätige.

In NRW gibt es die Möglichkeit, das Mentoringprojekt im Rahmen des curricular verankerten Projektkurses in der Oberstufe mitzumachen. Die kooperierende Schule bietet dann die nötige Begleitung des Engagements zur Unterrichtszeit. Die Zeiten mit dem Kind finden allerdings ausserhalb der Schule statt und sind echtes Ehrenamt. In NRW beteiligen sich zunehmend mehr Schulen an dem Projekt. So sind im Schuljahr 2019/2020 allein in Gelsenkirchen 89 Balu und Du – Paare über kooperierende Schulen zusammengekommen.

Mit dem Engagement erwerben die Balus Schlüsselqualifikationen, die auch in vielen Studiengängen gefordert sind. Studierende können mit diesem Engagement an vielen universitären Standorten einen Leistungsnachweis über ein außerschulisches Praktikum oder Creditpoints erwerben.
Und alle Balus - unabhängig davon, ob sie sich im Rahmen eines schulischen Projektkurses, einem Studium oder unabhängig engagieren - erhalten einen Nachweis über ihr ehrenamtliches Engagement.

Doch wer sind die Moglis? Ein Kind kann Mogli werden, wenn es von Lehrer/innen, Erzieher/innen mit Einverständnis der Eltern – oder durch die Eltern direkt - für das Projekt vorgeschlagen wird. Die Kinder erwerben jeweils Kompetenzen und Haltungen, die individuell für ihre Situation angemessen und erforderlich sind. Denn immer noch hängt der Bildungserfolg von Kindern auch von den sozio-ökonomischen Bedingungen ab und Rückstände im Regelsystem Schule können sich bis ins Erwachsenenalter durchziehen. Balu und Du stärkt daher die Kinder durch das außerschulische und informelle Lernen, das im Zusammensein von Balu und Mogli entsteht.

Lisa Gregor (Projektkoordinatorin NRW): »Mit unseren jungen Mentor/innen teilen wir die Vision einer solidarischen und kinderfreundlichen Gesellschaft, in der es Chancengerechtigkeit gibt.«

Für Balu und Du sind durchschnittlich 1000 Ehrenamtliche parallel aktiv. Dafür kooperiert der Balu und Du e.V. mit unterschiedlichsten Partnern. Dazu gehören Wohlfahrtsverbände aber auch Träger aus dem Bildungssektor wie Universitäten und Schulen, die das Mentoringprogramm curricular eingebunden durchführen. So bildet der Balu und Du e.V. – neben der Mitarbeit in lokalen Netzwerken - ein eigenes Netzwerk, dessen Teilhaber sich jährlich auf einer Gesamtkonferenz zum gemeinsamen Austausch treffen.

Der 2001 gegründete Balu und Du e.V. hat einen Schwerpunkt seiner Arbeit in dem Bundesland Nordrhein-Westfalen. Der Verein nimmt NRW-landesweit an unterschiedlichen Netzwerktreffen, Konferenzen und weiteren Veranstaltungen teil, um zukünftig noch stärker Teil der Bildungs-, Präventions-, und Ehrenamtslandschaft zu werden.

Kontakt und Ansprechpartnerin:
Balu und Du e.V.
Gregor, Lisa
Georgstraße 7  
50676  Köln
Telefon: 02212010326
E-Mail: lisa.gregor@balu-und-du.de
Web: www.balu-und-du.de

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de