Zukunftsfaktor Bürgerengagement. Wissenschaftliche Evaluation der EWS

Bild des Benutzers Nicole Reinke
Gespeichert von Nicole Reinke am 30. Juli 2020
Veranstaltung Engagementstrategie Siegburg
31. Juli 2020

Forschungsprojekt: Zukunftsfaktor Bürgerengagement.

Wissenschaftliche Evaluation der Entwicklungswerkstätten für Kommunale Engagementstrategien in NRW

Aktuelle Meldung | In bisher vier Entwicklungswerkstätten (EWS) konnten sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nordrhein-westfälischer Kommunen weiterbilden, um die Engagementförderung vor Ort zu verbessern. Durchgeführt wurde das Fortbildungsangebot vom Katholisch-Sozialen Institut (KSI) in Siegburg. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat alle vier EWS-Runden gefördert. Im Rahmen der ebenfalls durch die Landesregierung geförderten Evaluation wurden Interviews mit Mitarbeitenden aus den Verwaltungen der an der EWS beteiligten Kommunen geführt. Außerdem wurden zusätzlich auch noch schriftliche Befragungen in die Auswertung einbezogen. Der Forschungsbericht stellt den Abschlussbericht sowie die Stellungnahme der ehemaligen EWS-Leitung dar.

 

Im Rahmen des Projekts »Zukunftsfaktor Bürgerengagement« hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen eine sogenannte Entwicklungswerkstatt für kommunale Engagementstrategien (EWS) gefördert. Mittlerweile wurde die EWS bereits viermal durchgeführt. Bei der EWS handelt es sich um ein Qualifizierungs- und Entwicklungsformat für Verwaltungsmitarbeitende aus Städten, Gemeinden und Kreisen. Als Lern- und Erfahrungsort konzipiert, soll die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements verbessert werden.

Das Forschungsprojekt »Zukunftsfaktor Bürgerengagement. Wissenschaftliche Evaluation der Entwicklungswerkstätten für kommunale Engagementstrategien in NRW« wurde von der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Untersucht wurde die Passgenauigkeit, der Nutzen, die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der EWS. Die Analyse stützt sich dabei  auf die persönlichen Wahrnehmungen der ehemaligen Teilnehmenden sowie von Personen, die mit der Engagementförderung in den ehemals beteiligten Kommunen aktuell beruflich beauftragt sind, aber selbst an keiner EWS teilgenommen haben.

Von den befragten Teilnehmenden wurde das Fortbildungsangebot grundsätzlich als geeignet angesehen, um Förderung von Bürgerengagement zu unterstützen und voranzubringen. Zusammenfassen lässt sich die EWS als Lernort mit dem Statement »voneinander, miteinander, füreinander lernen«.

Laut Stellungnahme der ehemaligen EWS-Leitung (beginnt auf S. 76 der Evaluation) gibt die EWS-Evaluationsstudie interessante Anhaltspunkte zur Weiterentwicklung künftiger EWS im Kontext ihrer Systemzusammenhänge.

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de

Service

Kontakt

Referat Bürgerschaftliches Engagement der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Mareike Einfeld

Tel.: +49 (0)211 / 837-1632
E-Mail: mareike.einfeld@stk.nrw.de

Links

ZUM THEMA

Was Uns Bewegt

Dossiers

Downloads

zum Thema

Mehr

zum Thema

Weitere

Informationen

KEINE ERGEBNISSE