Soziale Dörfer – sorgende Gemeinschaften: Zukunftsmodelle für ländliche Räume, Kleve

Bild des Benutzers Tim Strehlau
Gespeichert von Tim Strehlau am 29. Mai 2018

Soziale Dörfer – sorgende Gemeinschaften: Zukunftsmodelle für ländliche Räum, Kleve

Datum:
19. Juni 2018
 

Dem demografischen Wandel begegnen – vor dieser Aufgabe stehen insbesondere die ländlichen Kommunen in den kommenden Jahren. Die Anzahl älterer, hilfe- und pflegebedürftiger Menschen nimmt zu, während die Grundversorgung in vielen Dörfern nicht gesichert ist.

Modelle müssen entwickelt werden, in denen Bürgerinnen und Bürger, Kirchen und soziale Einrichtungen sowie weitere gesellschaftliche Akteure Hand-in-Hand arbeiten.

Sorgende Gemeinschaften greifen dieses Modell der Einbindung verschiedener Akteure auf. Leitbild ist, dass jeder Mensch Fähigkeiten und Stärken hat, von denen andere Menschen profitieren können.

Durch den Aufbau von örtlichen sozialen Netzwerken und Unterstützungsstrukturen können sich sorgende Gemeinschaften, sog. Caring Communities, bilden und Menschen vor Ort zusammenführen.

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit den Fragen, wie sorgende Gemeinschaften aufgebaut werden können und welche Er-fahrungen es hierzu in der Praxis gibt.

Das Zentrum für ländliche Entwicklung ZeLE und das Katholische Bildungs-zentrum Wasserburg Rindern laden alle, die sich für innovative Ideen zur Entwicklung von sozialen Dörfern interessieren, herzlich zu einem Informations- und Erfahrungsaustausch ein.

Weitere Informationen

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de

Weitere

Informationen

KEINE ERGEBNISSE

Links

zum Thema

Downloads

zum Thema

KEINE ERGEBNISSE

Links

ZUM THEMA