Zwei Imker mit Schutzausrüstung, die vordere Person betrachtet die Bienenwabe in seinen Händen

Kloster Wiedenbrück: mit Leib und Seele engagiert

Engagement des Monats Juni 2022

Engagementpreis NRW | Gemeinsam mit einer großen Gruppe Freiwilliger kümmert sich die Kloster Wiedenbrück eG um den Erhalt einer denkmalgeschützten Klosteranlage und deren Gestaltung als Ort der Begegnung und des Engagements. Ausgehend von einem offenen Ideenworkshop mit vielen Interessierten erfolgte die Bildung von Freiwilligenteams, die sich rund um Kulturveranstaltungen, Klosterladen und Klostergarten einbringen. Die Genossenschaftsmitglieder arbeiten derzeit an einem Beteiligungskonzept zur Stärkung von Engagement und Ehrenamt, sodass das Kloster Wiedenbrück in gemeinschaftlicher Arbeit als Ort für alle Generationen und Kulturen weiterentwickelt werden kann.

Das Kloster Wiedenbrück blickt auf eine über 375-jährige Geschichte zurück, die eng mit dem Franziskaner-Orden verbunden ist: Von Fürstbischof Franz Wilhelm Graf von Wartenberg im Jahr 1644 gegründet, gaben die Franziskaner das Kloster im Sommer 2020 wegen Nachwuchsmangels auf und verließen das ostwestfälische Rheda-Wiedenbrück. Zu diesem Zeitpunkt stand die im Januar 2020 gegründete gemeinnützige Genossenschaft Kloster Wiedenbrück eG bereits in den Startlöchern: sie übernahm das Gebäude im Zentrum der Stadt einschließlich Gästehaus und Klostergarten, um es als einen offenen Ort der Begegnung zu erhalten und weiter zu entwickeln. »Die traditionell enge Verbindung des Klosters mit der Stadt und ihrer Bevölkerung spielte bei unseren Überlegungen eine wichtige Rolle. Wir haben uns schließlich für die Gründung einer Genossenschaft entschieden, da sie die Möglichkeit für die Mitbestimmung von vielen Bürgerinnen und Bürgern eröffnet«, erläutert Sonja Rakete die Wahl der Rechtsform.

Die heutige Vorsitzende des Vorstands gehörte zu einer kleinen Gruppe von Menschen, die bereits zu Zeiten der Franziskaner die Pflege des Klostergartens in die Hand genommen hatte. Heute engagieren sich mehr als 100 Ehrenamtliche in neun Freiwilligenteams rund um den historischen Ort. Sie empfangen und bewirten die Gäste des Klosters, leiten Klosterführungen, imkern oder fertigen in Handarbeit viele schöne und nützliche Dinge. Das Handwerkerteam renoviert nach und nach die Räume im Kloster, angefangen bei den ehemaligen Schlaf- und Wohnräumen der Franziskanerbrüder. Das ausschließlich mit ehrenamtlichem Einsatz getragene Veranstaltungsprogramm im Kloster umfasst neben Kulturveranstaltungen mit einem Schwerpunkt auf lokalen und regionalen Künstlerinnen und Künstlern auch Seminare, Gesprächskreise oder Bewegungs- und Gesundheitsangebote. Bei Großveranstaltungen wie dem »1. KlosterLauf« Mitte Juni 2022 arbeiten die verschiedenen Freiwilligenteams Hand in Hand und sorgen nicht nur für einen reibungslosen Ablauf des sportlichen Wettkampfs, sondern auch für ein buntes Rahmenprogramm.

Die programmatischen Leitlinien des Klosters und die Entwicklung der Angebote wird gemeinsam mit den engagierten Mitgliedern und interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorangetrieben. Im September 2020 fand ein erster großer Ideenworkshop mit rund 100 Teilnehmenden statt, aus dem die Freiwilligenteams hervorgegangen sind. »Damit die Bereitschaft zum Engagement erhalten bleibt und wächst, arbeiten wir derzeit an geeigneten Strukturen und verbindlichen Prozessen für eine umfängliche Beteiligung in den Teams und die Mitwirkung an übergreifenden Entscheidungen. Die Aktiven sollen mitbestimmen, was langfristig im Kloster passiert«, erklärt Vorstandsmitglied Bettina Windau, die sich um die Koordination des ehrenamtlichen Engagements kümmert. Um das zu erreichen, setzt die Genossenschaft nicht auf einzelne Maßnahmen, sondern auf ein Gesamtkonzept, das unter anderem eine Weiterentwicklung des Freiwilligenmanagements, Maßnahmen zur Wertschätzung von Engagement und die Nutzung digitaler Kommunikationsformen vorsieht. Zudem soll das Kloster als niedrigschwelliger Treffpunkt der freiwillig Engagierten etabliert werden. Ein in Grundzügen vorliegendes Beteiligungskonzept soll nun mit den Engagierten aus allen Teams gemeinsam weiterentwickelt werden. Im Juli 2022 findet dazu ein zweitägiger Workshop mit allen Interessierten statt.

»Rund 12.000 Engagementstunden unserer Aktiven, über 300 einzelne Veranstaltungen und Aktionen und etwa 10.000 Besucherinnen und Besucher des Klosters – und das trotz Corona. Das ist eine tolle Zwischenbilanz«, blickt Bettina Windau unterdessen auf das Jahr 2021 zurück. »Zudem tagen immer häufiger lokale Vereine und Initiativen im Kloster. Wir werden mehr und mehr ein Ort der Stadtgesellschaft.« Diese positiven Entwicklungen möchten die rund 940 Genossinnen und Genossen künftig weiter stärken. Dazu gehört für sie auch, das Kloster mit niedrigschwelligen Angeboten stärker für Menschen mit Migrationsgeschichte zu öffnen und das Zusammenleben von Einheimischen und Neuhinzugekommen in Wiedenbrück mitzugestalten. Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine beherbergt das Kloster aktuell fünf geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer. Zwei Freiwillige haben einen Sprachkurs für die ukrainischen Gäste auf die Beine gestellt. Mittlerweile tagen mit dem Integrationsrat der Stadt und der Verein Willkommen in Rheda-Wiedenbrück e.V. zwei weitere themenverwandte Akteure im Haus; der Verein Weltreise durch Wohnzimmer e.V. veranstaltet einmal im Monat seinen internationalen Stammtisch im Kloster.

Der Neustart in Wiedenbrück ist gelungen: in gerade einmal zwei Jahren ist aus einem Ort des Glaubens ein Ort des bürgerschaftlichen Engagements geworden, an dem einige Werte der Franziskaner wie der Respekt vor den Menschen und der Natur weitergelebt werden. Um gleichzeitig den Nachwuchsproblemen zu entgehen, die dem Orden zu schaffen machten, gibt es bereits einige Ideen, um auch die Jugend noch ein wenig mehr für das Projekt zu begeistern: mit einer Kino-Nacht und einer offenen Bühne für Nachwuchskünstler/innen möchten die Engagierten in diesem Sommer junge Menschen in den Klostergarten einladen. Und natürlich sollen aus den Gästen von heute einmal die Engagierten von morgen werden.

Kontakt und Ansprechpartnerin:
Kloster Wiedenbrück eG
Bettina Windau
Mitglied des Vorstands
Mönchstr. 19
33378 Rheda-Wiedenbrück
Tel. (0172) 285 99 69
E-Mail: bettina.windau [at] klosterwiedenbrueck.detitle="bettina.windau [at] klosterwiedenbrueck.de"
Web: www.kloster-wiedenbrueck.de