Junior Uni Wuppertal: junge Menschen geben Wissen weiter

Bild des Benutzers Eva-Maria Antz
Gespeichert von Eva-Maria Antz am 16. Juli 2020
Edm Dezember 2020: Junior Uni Wuppertal

Junior Uni Wuppertal: junge Menschen geben Wissen weiter

Engagement des Monats Dezember 2020

Engagementpreis NRW | Lernfreudige und wissbegierige Kinder und Jugendliche lernen und forschen an der Junior Uni Wuppertal. In den Kursen unterstützen junge Assistentinnen und Assistenten die Dozent/innen bei der Kursarbeit und Wissensweitergabe. Mit ihrem Engagement auch über die Kursbegleitung hinaus sind sie ein wichtiges Bindeglied zwischen den Dozent/innen und den jungen Lernenden.

 

Wuppertal bietet eine Reihe von Besonderheiten: eine Schwebebahn, ein bedeutsames Tanztheater, ein bekanntes Institut für Klima und Umwelt. Die »Hauptstadt des Bergischen Landes« liegt südlich des Ruhrgebiets und gilt mit den ca. 350.000 Einwohner/innen als »Großstadt im Grünen«. Und noch etwas hebt sich hervor: in Wuppertal gibt es mit der Junior Uni eine in Deutschland bisher einzigartige Lehr- und Forschungseinrichtung für junge Menschen zwischen 4 und 20 Jahren.

Kinder und Jugendliche lernen und forschen in Kursen, mit Vorträgen und anderen Veranstaltungsformen. Ganzjährig vermitteln ca. 150 herausragende Dozent/innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Schule in Gruppen mit höchstens fünfzehn Teilnehmern praxisnahes Wissen in vielseitigen Fachgebieten. Fünf Fachbereiche öffnet die Junior Uni für die lernfreudigen und wissbegierigen Kinder und Jugendlichen: Naturwissenschaften & Mathematik, Technik & Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Geistes- & Sozialwissenschaften, Kunst & Kultur. Jährlich finden ca. 400 Kurse statt, mittlerweile ist seit März 2020 ein umfangreiches Online-Lernangebot zu den Präsenzkursen auf dem Campus hinzugekommen.

 

Eine besondere Rolle in diesem Angebot übernehmen die jungen Assistentinnen und Assistenten. Sie unterstützen die Dozent/innen bei den Kursen, helfen bei der Kursvorbereitung, bei Exkursionen, bereiten Experimente und Unterlagen vor, übernehmen kleine, eigene Kurssequenzen - und haben immer einen guten Draht zu den jungen Lernenden. Sie engagieren sich außerdem bei verschiedenen Veranstaltungen wie dem Junior Uni-Sommerfest und Festen von Bürgervereinen, Kooperationspartnern und Schulen, bei denen die Junior Uni sich regelmäßig mit Mitmach-Experimenten präsentiert.

Auch in der Öffentlichkeitsarbeit übernehmen sie ehrenamtlich eine wichtige Rolle: sie fungieren als Botschafter/innen für die Junior Uni an ihren eigenen Schulen, unterstützen das Öffentlichkeitsteam bei Instagrambeiträgen und bei Presseanfragen oder beraten das Junior Uni-Team bezüglich der Ansprache bei der Zielgruppe der ab 14jährigen.

Junior Uni-Assistentin Nora, die nun sogar einen Kurs als Dozentin leitet: »Die Junior Uni ist ein faszinierender Ort, es macht mich sehr glücklich, dass ich mich hier engagieren kann. Lernen, Spaß haben und selbst kreativ werden, das ist für mich die perfekte Kombination. Meine Aufgabe als Assistentin vereint all das und ist unglaublich abwechslungsreich. Ich freue mich jedes Mal, wenn ein Kind mit einem Lächeln den Kursraum verlässt. Es gibt mir Selbstbewusstsein, weil ich weiß, dass ich mit dazu beigetragen habe.«

Wer wird Assistentin oder Assistent? Für diese Aufgabe kann man sich nicht bewerben – man wird entdeckt und wächst in die Rolle und Verantwortung hinein. Die Assistent/innen sind also junge Menschen, die selbst schon viele Kurse belegt haben, die durch Neugierde,  Begeisterung und besonders gute Sozialkompetenz aufgefallen sind und in den Kursen gezeigt haben, dass sie gerne selber Wissen weitergeben. Wenn sie dann als Assistent/innen aktiv werden, werden sie von einem wissenschaftlichen Fachkoordinator betreut und nehmen an Reflexionsgesprächen und Assistententreffen teil. Sie lernen aber nicht nur fachlich, sondern auch für ihre Persönlichkeit, indem sie ihre eigenen Stärken und Talente besser einschätzen lernen und an Selbstvertrauen gewinnen.

»Die Tätigkeit als Assistent gibt den jungen Leuten die Möglichkeit, in eine neue Rolle zu schlüpfen und dabei viel Spannendes zu lernen« berichtet Stefan Hellhake, wissenschaftlicher Fachkoordinator an der Junior Uni. »An der Seite der Dozenten werden sie an neue Aufgaben herangeführt. Dabei lernen sie auch, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen. Gleichzeitig bereichern Sie die Junior Uni durch ihr hohes Maß an Motivation und neue Ideen«.

Unter dem Motto »Kein Talent darf verloren gehen« macht die Junior Uni junge Menschen - unabhängig von ihrer sozialen Herkunft - stark für den Einstieg in Studium und Beruf. Diese Entwicklung von Lernenden zu Lehrenden beschreibt die Junior Uni als »Bildungskette«. Kinder aus bildungsnahen wie auch aus bildungsfernen Familien kommen oft zunächst erst mit der eigenen KITA zur Einrichtung, oder mit der Grundschule (die Kooperationsprojekte werden aus der gesamten Region angenommen) und melden sich dann auch selbst an. Als Teilnehmende werden sie bei entsprechender Befähigung angesprochen, ob Interesse an einer Assistententätigkeit besteht oder ob sie evtl. sich auch selbst ein Konzept für einen Kurs erarbeiten wollen. So erleben die Jugendlichen innerhalb ihrer Schullaufbahn bereits einen »Aufstieg« und eine Wertschätzung, die sie stärkt. Das ist die Grundidee der Junior Uni-eigenen Bildungskette, die für jedes Kind und jeden Jugendlichen unabhängig von der Schul- und Ausbildungslaufbahn, Herkunft und Vorbildung zugänglich ist.

Ab dem Wintersemester 2020 wird ein weiteres Element von Beteiligung und Engagement umgesetzt: erstmalig hat das neu initiierte Studentenparlament seine Arbeit aufgenommen. Mit diesem neuen Gremium können die Studierenden zwischen 6 und 20 Jahren eigene Ideen einbringen, umsetzen und so die Junior Uni auch weiterentwickeln. Zunächst holen sich die jungen Mitglieder einige Tipps von jungen Politikern. In einer Videoserie stellen sieben Mitglieder des Studentenparlaments Vertretern von Jusos, Grüner Jugend, Linksjugend, Jungen Liberalen und Junger Union Wuppertal ihre Fragen zur Arbeit eines Parlaments.

Zur Videoserie auf youtube

Bürgerschaftliches Engagement spielt in dem Gesamtkonzept der gemeinnützigen GmbH eine große Rolle. Neben den Assistent/innen helfen weitere ca. 20 Ehrenamtliche zusätzlich in den Kursen für die jüngsten Studentinnen und Studenten mit. Gegründet wurde die Einrichtung 2008 von Prof. Dr. h.c. Ernst-Andreas Ziegler, mittlerweile hat die Junior Uni einen großen Förderverein mit über 1000 Mitgliedern. Die Finanzierung wird durch Spenden von Unternehmen, Stiftungen, dem Förderverein und Privatpersonen gesichert.

Kontakt und Ansprechpartnerin:
Junior Uni Wuppertaler Kinder- und Jugend-Universität für das Bergische Land gGmbH
Karin Röhrich
Am Brögel 31
42283 Wuppertal
Tel (0202) 430 439 – 24
E-Mail: Karin.Roehrich@junioruni-wuppertal.de
WWW: www.junioruni-wuppertal.de

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de