HeRoes Duisburg: Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre

Bild des Benutzers Nicole Reinke
Gespeichert von Nicole Reinke am 25. Mai 2020
Edm Juni 2020: HeRoes Gruppenfoto

HeRoes Duisburg: Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre

Engagement des Monats Juni 2020

Engagementpreis NRW | HeRoes ist ein Projekt der Peer- Education: Post- und neumigrantische Jugendliche und junge heranwachsende Männer setzen sich mit sozialen Ungleichheiten auseinander. Kernthema des Projektes ist die Diskriminierung von Frauen und Mädchen im patriarchalen Kontext, darüber hinaus auch Rassismus, Homophobie, Sexismus und Gewalt.

 

Die jungen Duisburger mit Migrationszuschreibungen sind zwischen 16 und 27 Jahren alt und leisten Vorbildarbeit. Sie fragen: Was ist Ehre? Was bedeutet Gleichberechtigung? Was kann ich persönlich zu einer Gesellschaft mit weniger Gewalt und Diskriminierung beitragen? Gesellschaftliche Strukturen zu hinterfragen, gegen Unterdrückung und Gewalt zu stehen und offen mit Anderen darüber zu reden erfordert eine starke Haltung und Mut. Genau das macht sie zu Helden: HEROES!
 

Cenk Bilimli, ein junger Hero: »Ich möchte mich zusammen mit den anderen einsetzen für Menschenrechte und Gleichberechtigung.

Dass Menschen gleich behandelt werden, das ist das, was ich an HeRoes schätze und für mich verstehe.«

Die HeRoes führen zu zweit Workshops für gleichaltrige Jungen und Mädchen in Schulen und Jugendeinrichtungen durch. Dabei suchen sie den Dialog auf Augenhöhe, geben den Jugendlichen Denkanstöße und zeigen anhand von Rollenspielen Alternativen auf. Ihr Ziel ist es, die Jugendlichen zu motivieren, gegen Unterdrückung Stellung zu beziehen und die Möglichkeit von Gleichberechtigung im Alltag zu reflektieren.

Oft wird dabei deutlich: viele Jungen haben gar keine Lust, immer den Macker zu geben oder auf Schwestern aufzupassen. Die HeRoes als Vorbilder machen ihnen Mut und helfen so manchen Jugendlichen, ihre Haltung zu verändern oder zu stärken. Manchmal geht es in den Workshops ganz schön hoch her: gerade in kontroversen Auseinandersetzungen können die Schüler/innen und Jugendlichen vom erlangten Wissen und der eigenen Reflexion der HeRoes profitieren. Die altersgemäße und soziale Nähe zur eigenen Peergroup hilft dabei, dass die Inhalte angenommen werden können.

Für dieses Engagement werden die jungen Teilnehmer des Projektes HeRoes ca. ein bis eineinhalb Jahre lang in wöchentlichen Gruppensitzungen ausgebildet. Sie diskutieren, reflektieren, eignen sich das Wissen um Sachverhalte an, um die in der deutschen Gesellschaft noch gerungen wird. Sie begreifen sich als Teil dieser Gesellschaft, obwohl sie oft als »Nicht- deutsch« gelesen werden und sehr häufig eigene Erfahrungen im Bereich Rassismus haben. Und: sie machen dieses alles neben der Schule, neben Ausbildung und Studium.

Selim Asar, hauptamtlicher Mitarbeiter bei HeRoes: »Durch ihren Einsatz für Menschenrechte, mit kritischem Blick auf gesamtgesellschaftliche Verhältnisse, aber gerade auch auf ihr eigenes persönliches Umfeld, bauen diese jungen Männer Brücken und leisten dadurch einen außergewöhnlichen und wichtigen zivilgesellschaftlichen Beitrag für unser Land.«

Auch nach der Qualifizierung treffen sie sich regelmäßig weiter, tauschen sich über Erfahrungen aus und finden immer wieder neue Themen. So sind in Duisburg zurzeit 7 HeRoes-Gruppen aktiv. Seit April 2020 machen sie ihre Themen und Haltungen nochmal verstärkter  unter anderem auch über Instagramm öffentlich. In der Zeit, in der wegen der Corona-Pandemie keine Workshops möglich sind, werden ebenso vermehrt Videos produziert.

Der Träger Jungs e.V. startete 2011 das Projekt »HeRoes – gegen Unterdrückung im Namen der Ehre«, um jungen Männern die Möglichkeit der Reflexion über Sexismus und patriachale (Familien-) Strukturen zu ermöglichen. Das Konzept wurde von Strohhalm e.V. aus Berlin übernommen und an die örtlichen Verhältnisse angepasst. Finanziert ist das Projekt erstmal bis Ende 2021. Die Workshops finden hauptsächlich in Duisburg, aber auch in weiteren NRW-Städten statt. Und in 2020 startet gerade der siebte Jahrgang der HeRoes.

Kontakt und Ansprechperson:
Projekt HeRoes
Kalthoffstraße 73
47166 Duisburg
Tel. (0203) 4794888
Web: www.heroes-net-duisburg.de
E-Mail: info@heroes-net-duisburg.de 

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de