Familienbande als gelebte Nachbarschaft: Ein offenes Haus für alle Generationen in Kamen

Bild des Benutzers Björn Lappe
Gespeichert von Björn Lappe am 9. November 2015
Plüschhase auf einem Sessel

Familienbande als gelebte Nachbarschaft: Ein offenes Haus für alle Generationen in Kamen

Engagement des Monats November 2015

»Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen«: Dieses afrikanische Sprichwort stand Pate bei der Gründung des Familiennetzwerks Kamen. Dabei ist das Familiennetzwerk viel mehr als nur eine Beratungsstelle für junge Eltern. Das aus einer ehrenamtlichen Initiative entstandene Projekt ist in wenigen Jahren zu einem nicht mehr wegzudenkenden Begegnungs- und Bildungsort für Familien in Kamen avanciert. Das Projekt stärkt Familien durch alltagsnahe Kontakt- und Hilfenetze und bezieht Eltern als Expert/innen in eigener Sache in seine Arbeit ein.

 

Hebammenpraxis, Kindertagesstätte, Familienbildungsstätte, Familienunterstützender Dienst, Familienbüro, Familiencafé: es ist nicht leicht den Überblick zu behalten, wenn Tanja Brückel die verschiedenen Angebote ihrer »Familienbande« aufzählt. Denn das von ihr mitgegründete Familiennetzwerk Kamen versteht sich mit seinem »Haus der Familien« als Anlauf- und Beratungsstelle, die vieles unter einem Dach vereint. Dabei haben alle Angebote eines gemeinsam: Sie sind von Eltern für Eltern gemacht, sie bieten Empowerment und familiennahe Selbsthilfe aus einer Hand.

Bevor das Projekt von engagierten Eltern 2007 ins Leben gerufen wurde, gab es nichts Vergleichbares in der  Stadt im östlichen Ruhrgebiet mit ihren gut 43.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Seitdem ist im Herzen von Kamen ein hochprofessioneller und überwiegend selbstorganisierter Begegnungs- und Erlebnisort gewachsen, dessen Herzstück, das hauseigene Familiencafé, für Kamen mittlerweile zu einem »öffentlichen Wohnzimmer« geworden sei, wie Tanja Brückel erfreut feststellt. Zugleich bilde das Café den kommunikativen Ankerpunkt des gesamten Projekts und den »Kern unserer Arbeit«, erklärt sie die doppelt identitätsstiftende Bedeutung des Ortes. Das inklusiv arbeitende und immer noch hauptsächlich durch den ehrenamtlichen Einsatz von Müttern und Vätern der Familienbande getragene »Haus der Familien« fungiert dabei ebenso als generationsübergreifendes Forum wie als lokale Plattform, die im sozialen Nahraum der Nachbarschaft genauso aktiv ist wie auf gesamtstädtischer Ebene.

Und weil es in der heutigen Zeit für Familien zunehmend wichtiger wird, auch »jenseits verwandtschaftlicher Beziehungen verlässliche Gemeinschaften und stabile soziale Netze aufzubauen«, wie Tanja Brückel aus langjähriger beruflicher Erfahrung weiß, richten sich die Angebote bewusst nicht nur an Familien, sondern an alle Satelliten, die den Kosmos Familie umkreisen. Und das mit Erfolg, wie kontinuierlich steigende Besucherzahlen belegen. Wie gut das Angebot mittlerweile angenommen wird, spiegelt sich auch in den wertschätzenden Aussagen der Eltern wider, wenn sie nach den Gründen ihres Besuchs gefragt werden: »Ich komme gerne in die Familienbande, weil ich mich willkommen fühle, mir Respekt und Vertrauen entgegengebracht werden und es viel Raum für neue Ideen gibt«, so das zufriedene Urteil einer Besucherin.

Im Lauf der Zeit haben die Aktiven der Familienbande so ein breites Unterstützungs- und Qualifizierungsnetz für Familien, Nachbarschaft und lokales Gemeinwesen in Kamen aufgebaut, dass bestimmt wird durch sein familienfreundliches (Kurs-)Angebot, die beruflichen Weiterbildungsmöglichkeiten und die haushaltnahen Dienstleistungen. Dies ist auch möglich, weil die Familienbande vor Ort und in der Region mit zahlreichen Personen, Partnern und Organisationen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammen arbeitet. So scheint das anfangs formulierte Ziel der Aktiven, in Kamen eine zentrale Kontakt- und Informationsdrehscheibe für Familien zu etablieren, in greifbare Nähe gerückt zu sein. Das Haus der Familien als »moderner Dorfbrunnen für Jung und Alt«: Keine schlechte Bilanz nach acht Jahren engagierter Arbeit.

Alle Informationen zu Kursangeboten und Öffnungszeiten der Familienbande im Netz unter www.familienbande-kamen.de.

Kontakt und Ansprechpartnerin
Familienbande
Familiennetzwerk Kamen e.V.
Tanja Brückel
Haus für Familien
Bahnhofstrasse 46
59174 Kamen
Tel: (0 23 07) 2 85 05 10
E-Mail: info@familienbande-kamen.de

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de