Fachgeschäft für Stadtwandel: ein Ort für die Nachbarschaft

Bild des Benutzers Björn Lappe
Gespeichert von Björn Lappe am 5. Januar 2022
Vor der Ladenfront des Fachgeschäfts für Stadtwandel sitzen zwei Personen an einem kleinen Tisch.

Fachgeschäft für Stadtwandel: ein Ort für die Nachbarschaft

Engagement des Monats Januar 2022

Engagementpreis NRW | Als gemeinschaftlich organisierter, nicht kommerzieller Treffpunkt steht das Fachgeschäft für Stadtwandel den Menschen im Essener Stadtteil Holsterhausen offen zum Begegnen und Austauschen, Geben und Nehmen, Ausprobieren und Mitmachen. In einem ehemaligen Ladenlokal beherbergt es neben einem Secondhand-Kleiderverkauf und einem Café unter anderem eine interkulturelle Musikgruppe, Upcycling- und Fahrradreparaturprojekte sowie viele weitere soziale und ökologische Vorhaben. Die Menschen, die den Nachbarschaftsladen besuchen, sind eingeladen den Stadtteil mitzugestalten.

 

»Wie können wir die Transformation der Städte vorantreiben und erlebbar machen?« Diese Frage stellten sich acht junge Engagierte aus der Essener Nachhaltigkeitsszene – und beantworteten sie mit dem Wunsch nach einem Ort, an dem der sozial-ökologische Wandel diskutiert und konkret erprobt werden kann: »Eigentlich braucht es ein Fachgeschäft für Stadtwandel.« Die Gruppe machte sich auf die Suche und wurde in der Germarkenstraße im Stadtteil Holsterhausen fündig. Neben den Aktiven der Initiative für Nachhaltigkeit e.V. beteiligten sich der Runde Tisch Holsterhausen, der sich in der Flüchtlingshilfe engagiert, und Standpunkt e.V., ein Träger der Jugendhilfe, am Projekt »Fachgeschäft für Stadtwandel«. Am 7. Dezember 2018 öffneten sich die Türen des frisch renovierten Nachbarschaftsladens erstmals zur Einweihungsfeier – und sie tun dies seither beinah täglich.

Wer das Ladenlokal betritt, dem fällt zuerst die Vielseitigkeit des Ortes ins Auge. Am Eingang steht ein Kühlschrank mit Glasfront, der als Lebensmittel-»Fairteiler« für das Foodsharing dient. Auf dem Weg zum Tresen des Cafés ermöglicht ein Geschenkekoffer den Tausch von Schönem und Nützlichen. Wer möchte, kann sich an einem großen Tisch mitten im Laden niederlassen. Oder in der »Klamotte« nach Kleidungsstücken aus zweiter Hand stöbern. Auch einen offenen Fahrradwerkstattbereich, in dem Hilfe zur Selbsthilfe angeboten wird, hat im Nachbarschaftsladen Platz gefunden. An einer Wand hängt ein Plakat, das in großen Lettern das Motto der rund 70 Engagierten im Fachgeschäft verkündet: »Wenn man nix tut, tut sich auch nix!«

Getreu diesem Motto möchten die Aktiven mit ihren nachhaltigen Ideen, Nachbarschaftsprojekten und ihrem Einsatz für Multikulturalität neue Impulse für eine zukunftsfähige Stadtgesellschaft schaffen. Im Fachgeschäft für Stadtwandel begegnen sich Menschen, die sich im Alltag eher nicht treffen, die sich austauschen, voneinander lernen und gemeinsam neue Ideen und Alltagspraktiken entwickeln. »Wir wollten einen Ort schaffen, an dem jeder Mensch aktiv werden kann. Menschen kommen rein, lernen das Fachgeschäft und seine Projekte kennen und machen später vielleicht einmal selbst ein Angebot. Andere haben bereits Ideen und kommen gezielt auf uns zu«, erklärt Martina Nies vom Verein Initiative für Nachhaltigkeit e.V., der als Träger des Fachgeschäfts fungiert. Und Thomas Hanster vom Runden Tisch Holsterhausen ergänzt: »Wir inspirieren und lassen uns inspirieren. Das Fachgeschäft ist ein Freiraum, um sich auszuprobieren, zu experimentieren und sich als wertvolle und wirksame Gestalterinnen und Gestalter der Gesellschaft wahrzunehmen.«

Lokale Initiativen und Projekte wie der Tauschkreis Essen, eine Ortsgruppe des BUND und von Extinction Rebellion nutzen das Fachgeschäft für ihre Arbeitstreffen und Aktivitäten. Kommunale Stellen, soziale Träger oder die Verbraucherzentrale bieten Beratung. Künstler/innen laden zu »Streetart«-Kursen oder zum »Urban Sketching« ein. Es gibt Workshops zu Fragen der Mobilität und Müllvermeidung, Yoga- und Upcycling-Kurse, ein Lastenrad- und Anhängerverleih und vieles mehr. Alles kostenfrei und auf 240 Quadratmetern. Montags bis freitags von 15-18 Uhr sowie an jedem ersten Samstag im Monat von 11-14 Uhr ist das Fachgeschäft geöffnet. Hinzu kommt eine Vielzahl weiterer Veranstaltungstermine.

Das Fachgeschäft wird vorwiegend in Selbstorganisation und in gemeinsame Verantwortung aller Beteiligten betrieben. Ein Kernteam mit Engagierten, die etwas mehr Verantwortung übernehmen möchten, kümmert sich um strategische Fragen, Zukunftsplanungen und um notwendige größere Anschaffungen. Daneben gibt es einen regelmäßigen Jour fixe, in dem die Aktiven Aktuelles und neue Projekte besprechen. Der Termin ist offen für alle Interessierten, die nach Kontakt und gemeinsamen Aktivitäten in ihrer Nachbarschaft suchen oder einfach einmal reinschauen und zuhören wollen.

»Es musste sich anfangs erst einmal rumsprechen, wer wir sind und was wir machen. Heute ist der Nachbarschaftsladen ein Treffpunkt für ganz unterschiedliche Menschen aus dem Quartier und auch darüber hinaus.«, freut sich Sylvia Schochow, die im Foodsharing aktiv ist und im Café mithilft, über die Entwicklung in den letzten Jahren. Mittlerweile stößt man in Essen-Holsterhausen beinah an jeder Straßenecke auf Aktivitäten des Fachgeschäfts für Stadtwandel: Parkplatzflächen vor dem Ladenlokal, die mit Sitzgelegenheiten zu einem sog. Parklet ausgestattet wurden, siebzehn Stromkästen im Viertel, die mit Motiven zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen gestaltet sind, oder Konzerte und offene Proben der interkulturellen Musikgruppe »Aramic Ensemble« in der Kirche St. Maria Empfängnis in Holsterhausen sind nur einige sichtbare Zeichen für das Wirken der vielen Engagierten, die im und aus dem Nachbarschaftsladen heraus aktiv sind.

Das Fachgeschäft für Stadtwandel ist ganz bewusst als eine Umgebung gestaltet, in der Menschen gemeinsam über neue Konzepte ins Gespräch kommen können. Kein Wunder also, dass die Ideen nicht ausgehen: Demnächst soll eine Fahrrad-Rikscha angeschafft und zusammen mit weiteren Akteuren im Quartier ein Fahrservice für Senior/innen angeboten werden. Und die nächste Nachbarin mit einer guten Idee zur nachhaltigen Entwicklung des Stadtteils tritt zweifellos schon bald durch die Tür des Fachgeschäfts.

Kontakt und Ansprechpartnerin:
Fachgeschäft für Stadtwandel
Gemarkenstraße 72
45147 Essen

Sylvia Schochow
Tel. (0201) 84389793
E-Mail: hallo@fachgeschaeft-fuer-stadtwandel.de
Web: www.fachgeschaeft-fuer-stadtwandel.de

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de

Links

ZUM THEMA

Was Uns Bewegt

Dossiers

Downloads

zum Thema

KEINE ERGEBNISSE

Mehr

zum Thema

Weitere

Informationen

KEINE ERGEBNISSE

LOREM IPSUM

KARTE