Engagement vor Ort

Bild des Benutzers Tim Strehlau
Gespeichert von Tim Strehlau am 3. Februar 2015
Kompassnadel zeigt auf Begriff Ehrenamt

Engagement vor Ort

Genau mein Engagement finden

Die einen engagieren sich aus Freude an der Tätigkeit, die anderen wollen Verantwortung für ein Anliegen übernehmen, das ihnen wichtig ist. Manche möchten helfen, unter Leute kommen oder einfach etwas Sinnvolles tun. Es gibt zahlreiche Gründe, sich freiwillig zu engagieren – und noch mehr Möglichkeiten.

 

Neben ihrem persönlichen pflegen in Deutschland rund 23 Millionen Menschen ab 14 Jahren auch das gesellschaftliche Wohl – also mehr als ein Drittel dieser Bevölkerungsgruppe. Sie bilden eine wichtige Säule der Gesellschaft, ohne die es unkomplizierte Hilfe, unzählige Freizeitangebote, neue Formen der Verantwortung für Probleme, die Umwelt, die Gesellschaft und gemeinnützige Projekte nur sehr begrenzt geben würde. Als einer der wichtigsten Gründe, freiwillig tätig zu werden, gilt das Bedürfnis nach gesellschaftlicher Mitgestaltung. Die Erfahrung, anderen helfen und persönliche Talente wirksam entfalten zu können, spornt an und stärkt das Selbstbewusstsein und die Gemeinschaft. Weitere Motive sind Freude an der Arbeit, die Möglichkeit, Kontakte zu ganz unterschiedlichen Menschen zu knüpfen und neue Erfahrungen zu sammeln. Kurzum: Ein freiwilliges Engagement erweitert den Horizont und schafft Zufriedenheit.

Das passende Engagement finden

Die Freiwilligen engagieren sich vor allem in örtlichen Sportvereinen, in den Schulen ihrer Kinder und in ihrer Kirchengemeinde. Daneben bietet sich Interessierten eine breite Palette weiterer Möglichkeiten, sich zu engagieren. Manche Freiwillige besuchen Senioren, andere betreuen junge Menschen in Mentorenprojekten, beteiligen sich an einem Kulturprojekt, setzen sich für die Entwicklung ihres Dorfes ein, engagieren sich für die Umwelt oder in der freiwilligen Feuerwehr. Um das Passende zu finden, sollte zunächst überlegt werden, welche Form und welcher Umfang des Engagements in Frage kommen. Zum Reinschnuppern geeignet sind zeitlich begrenzte, manchmal nur mehrere Stunden oder Tage dauernde Projekte. Wer sich dauerhaft engagieren möchte, arbeitet kontinuierlich in einer Gruppe oder Initiative mit, übernimmt ein Vorstandsamt, wird Beauftragter oder Beauftragte für ein spezielles Aufgabengebiet oder startet bei einem Freiwilligendienst. Freiwillige können in NRW in allen Bereichen der Gesellschaft aktiv werden.

Engagement vor der eigenen Haustür

Ein wertvoller Wegweiser auf der Suche nach dem passenden Engagement sind Kontakte am Wohnort oder am Ort des Engagements. Freiwilligenagenturen bieten konkrete Informationen über Engagementmöglichkeiten, vermitteln Adressen und haben einen Überblick, wo aktuell Unterstützung benötigt wird.

Freiwilligenagenturen in NRW

Freiwillgenagenturen sind Stellen, in denen Interessierte erfahren können, wo und wie sie sich engagieren können. Viele Freiwilligenagenturen stellen Engagementmöglichkeiten im Internet auf ihrer website vor. In der Regel bieten die Freiwilligenagenturen immer ein Beratungsgespräch für Interessiere in der Freiwilligenagentur an. Freiwilligenagenturen sind gemeinnützige Einrichtungen, für Engagement-Interessierte fallen keine Kosten für die Beratung an.

Die lagfa NRW (Landesarbeitsgemeinschaft) hat alle lokalen Freiwilligenagenturen auf ihrer Website zusammengestellt.

Verbände, Institutionen, Kommunen, Initiativen und Organisationen setzen sich dafür ein, dass Freiwillige die angemessene Anerkennung, Förderung und Unterstützung erhalten. Gerade größere Organisationen verfügen in der Regel über Ansprechpartnerinnen oder -partner, die kompetent vermitteln und weiterhelfen. Bei kleineren Vereinen und Initiativen gilt: einfach Kontakt aufnehmen und nach Möglichkeiten der Mitarbeit fragen.

Kontakt in der Kommune

In vielen Kommunen gibt es Ansprechpartner/innen in der Verwaltung, im Rathaus oder in einer kommunalen Einrichtung. Sie wissen, was los ist vor Ort und wie es weitergeht. Und sie kennen die Möglichkeiten, wie die Kommune Engagement fördert: z. B. mit der Ehrenamtskarte, besonderen Veranstaltungen, kommunalen Anerkennungsformen oder Vernetzungen.

Hier finden Sie die Mitgliedskommunen des Kommunen-Netzwerks: engagiert in NRW.

Wenn Ihre Kommune in dieser Auflistung nicht dabei ist, klicken Sie auf den Link zur Ehrenamtskarte (siehe auch rechte Marginalspalte). Oder informieren Sie sich in Ihrem Rathaus.

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de

Links

ZUM THEMA

Was Uns Bewegt

Dossiers

Mehr

zum Thema

Weitere

Informationen

KEINE ERGEBNISSE

LOREM IPSUM

KARTE

Teaser

Überschrift

Zweite Zeile

Downloads

zum Thema