Eine App für alle Fälle in Everswinkel

Bild des Benutzers Hannah Rapp
Gespeichert von Hannah Rapp am 27. Juni 2019
Älterer Mann bedient Everswinkel-App auf Smartphone

Eine App für alle Fälle in Everswinkel

Engagement des Monats November 2019

Engagementpreis NRW | Dass im ländlichen Raum mindestens ebenso viele innovative Ideen und Projekte zu finden sind wie in der Stadt, zeigt die Initiative von Engagierten in Everswinkel. Mit einer Gemeinde-App informieren und vernetzen sie die Menschen in dem Münsterländer Ort. Die App umfasst Funktionen wie einen Veranstaltungskalender, einen Mängelmelder und benachrichtigt über besondere Vorkommnisse.

 

Ein recht eintöniges Bild vermittelt einem das platte Münsterland, wenn man in den ländlichen Gebieten zwischen Münster und Warendorf unterwegs ist. Die immer gleichen Rapsfelder, alte Bauernhäuser sowie unzählige Radfahrer/innen, Kühe und Trecker begegnen einem da. Doch der erste Eindruck trügt: 20 Kilometer vor Münster hat der digitale Wandel Einzug erhalten und eine App das Leben vor Ort auf den Kopf gestellt.

»Wir möchten nicht das Schlafdorf von Münster sein«, sagt Peter Kretschmer vom Bürgerteam Alverskirchen e.V. mit einem Augenzwinkern. Das gar nicht verschlafene, sondern aufgeweckte Dorf, um das es geht, ist Everswinkel mit dem eingemeindeten Ortsteil Alverskirchen. Etwa 10.000 Einwohner/innen sind hier zuhause und es werden immer mehr, da die Region als Standort attraktiv für Familien und Unternehmen ist. Also ist Everswinkel den Zahlen nach streng genommen auch gar kein Dorf mehr. Aber ländliche Traditionen – Schützenfest, Kneipe und Stammtisch sowie die Landjugend – prägen den Münsterländer Ort bis heute.

Doch nur weil man Traditionelles pflegt, heißt das nicht, dass man sich nicht auch dem Neuen öffnen kann. Diesem Leitspruch folgten auch Peter Kretschmer und die anderen Engagierten vom Bürgerteam. Der Verein hat schon früh die Potenziale der Digitalisierung für sich erkannt und bereits 2012 eine eigene App an den Start gebracht. »Die Idee des Bürgerteams Alverskirchen e.V. war es, ein modernes Medium vor Ort zu schaffen, dass alle Akteure (Wirtschaft, Vereine, Verwaltung usw.) miteinander vernetzt und gleichzeitig auch als Informationsplattform dient«, erläutert Kretschmer die Ausgangsidee. Da die Nutzung der dazu notwendigen Medien inzwischen über alle Generationen hinweg etabliert ist, wurde die Form einer App gewählt.

Das seit 2002 aktive Bürgerteam Alverskirchen hat die App ins Leben gerufen und betreibt sie nun mit Unterstützung eines externen Büros, dessen Inhaber gleichzeitig engagierter Bürger des Dorfes ist und so die Situation gut einschätzen kann. »Um die Informationen möglichst breit aufzustellen und viele Bürger/innen zu erreichen und zu vernetzen, haben wir das Projekt vom Ortsteil Alverskirchen auch auf die Hauptgemeinde Everswinkel ausgeweitet«, erklärt Kretschmer das Vorgehen. Im Rahmen der örtlichen Vernetzung gibt es zudem regelmäßige Vereinstreffen und Gewerbestammtische.

In der App finden sich unter anderem Veranstaltungshinweise, eine Rubrik »Wo finden Sie was?« sowie über 70 Gewerbeeinträge von ortansässigen Unternehmen. Rund 40 ehrenamtlich tätige Vereine und Gruppen unterstützen die App, indem sie ihre Termine und Veranstaltungen zentral einstellen. Außerdem kann man sich per Push-Benachrichtigung über Aktuelles aus der Gemeinde informieren lassen. »So konnte zum Beispiel ein Wasserrohrbruch rechtzeitig über die App gemeldet und in den betroffenen Haushalten – mit Wasserreservierung vor Abschaltung – vorgesorgt werden«, erzählt Kretschmer. Diese wichtigen Push-Nachrichten tragen wesentlich zur dörflichen Information bei, denn die Downloadzahlen zeigen, dass die App mittlerweile auf etwa 4.100 Endgeräten gespeichert wurde. Zwei neu eingeführte Module erweitern das Angebot: Zum einen gibt es nun eine Mängelmeldung, die es den Bürger/innen ermöglicht, Schäden unmittelbar und mit Fotoanhang an die zuständige Stelle in der Gemeindeverwaltung zu melden. Zum anderen wurde ein in Alverskirchen neu etabliertes Carsharing-Angebot in die App integriert.

Generell gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die App auszubauen und weiterzuentwickeln. Doch auch wenn sie natürlich laufend auf dem neuesten Stand gehalten wird, sollen die Nutzer/innen nicht mit Informationen überhäuft werden. »Wichtig ist uns ein sinnvolles und nicht zu überfrachtetes Angebot, damit die Anwender/innen dabei bleiben«, meint Peter Kretschmer. Die Everswinkel-App ist also auf dem besten Weg, sich als feste Größe in der Lokalstruktur des Münsterlandes zu etablieren – und tritt den Beweis an, dass die Region viel mehr zu bieten hat als Rapsfelder und Radwege.

Kontakt und Ansprechpartner
Bürgerteam Alverskirchen e.V. (kurz BTA)
Everswinkel APP
Peter Kretschmer
Everswinkeler Str. 41 a
48351 Everswinkel
Web: www.bta-alverskirchen.de
E-Mail: Kretschmer.Peter@t-online.de

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de