Drei Fragen an...

Bild des Benutzers Björn Lappe
Gespeichert von Björn Lappe am 22. März 2022
Die sieben Sprecherinnen und Sprecher des Netzwerks bürgerschaftliches Engament NRW stehen gruppiert in einem Park.

Drei Fragen an...

... das Netzwerk bürgerschaftliches Engagement NRW

Das im Dezember 2021 gegründete Netzwerk bürgerschaftliches Engagement NRW (NBE NRW) ist die gemeinsame Plattform für die Engagementlandschaft in Nordrhein-Westfalen und fördert eine kontinuierliche Zusammenarbeit der vielfältigen Akteure und Institutionen untereinander. Eva Luise Roth, Referentin für Amateurmusik und Berufsmusik im Landesmusikrat NRW e.V. (1. v. r.), bildet zusammen mit sechs weiteren Personen das Sprecher*innen-Team des Netzwerks. Noch befindet sich das im Februar gewählte Team mit seiner Arbeit in der Startphase. Es kümmert sich einerseits um die Zusammenarbeit, lädt zu Netzwerktreffen ein, sammelt die Themenwünsche der Mitglieder, strukturiert und koordiniert deren Bearbeitung. Andererseits soll es die Bedeutung des Bürgerschaftlichen Engagements mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken.

 

Liebe Frau Roth, was ist die Aufgabe und welche Ziele verfolgt das Netzwerk bürgerschaftliches Engagement NRW (NBE NRW)?

Das Netzwerk bürgerschaftliches Engagement NRW will Ansprechpartner für das Ehrenamt sein. Es bündelt in partizipativen Prozessen überfachlich die Kräfte des bürgerschaftlichen Engagements, um es zu unterstützen, zu fördern und für die Zukunft fit zu machen. Und ganz wichtig: es ist ein Arbeitsnetzwerk. Hier macht mit, wer etwas beitragen und gestalten will. Ein wichtiges Ziel ist es, eine zentrale Anlaufstelle für das Bürgerschaftliche Engagement in allen seinen Erscheinungsformen zu installieren.

Was haben Sie sich im NBE NRW als erstes vorgenommen?

Videokonferenzen haben es uns trotz der Pandemie ermöglicht, das Netzwerk sehr schnell und mit vielen Beteiligten zu gründen. Da Ehrenamt lokal funktioniert, sollen jetzt regionale Treffen stattfinden. Die unterschiedlichen Akteure kennen sich zum Teil nicht, z.B. sind die ehrenamtlich Tätigen in der Kultur den Menschen im sozialen Ehrenamt nicht unbedingt bekannt. Hier Austausch zu ermöglichen, um gemeinsame Ziele zu erkennen und zu erreichen, und Strukturen zu schaffen, ist eine der ersten Aufgaben, die wir uns vorgenommen haben.

Warum sollten landesweit tätige Vereine, Organisationen und Institutionen dem NBE NRW beitreten?

Weil ein starkes Ehrenamt ein wirkmächtiges Ehrenamt sein wird! Das Netzwerk wird allen Beteiligten helfen, die ehrenamtliche Arbeit noch näher an die Menschen zu bringen. Um die genannten Strukturen zu schaffen und die Fragen rund ums Ehrenamt zu kennen und beantworten zu können, müssen möglichst viele Aktive zusammenkommen und sich austauschen. Vor allem aber muss nicht jeder Verband, jede Organisation oder Institution das Ehrenamts-Rad neu erfinden. Hier gemeinsam aktiv zu werden, Fortbildungsbedarfe zu erkennen, Angebote zu entwickeln, Ansprechpartner zu sein für Verwaltung und Politik, wird allen helfen, ihre Hauptaufgaben, in welchen Fachgebieten auch immer, besser zu erledigen.

Möchten Sie Kontakt zum Netzwerk für bürgerschaftliches Engagement NRW aufnehmen? Sie können sich hierzu an folgende Mail-Adresse wenden: kontakt@nbe-nrw.de

Weitere Informationen zum NBE NRW

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de

Links

ZUM THEMA

Was Uns Bewegt

Dossiers

Downloads

zum Thema

KEINE ERGEBNISSE

Mehr

zum Thema

Weitere

Informationen

KEINE ERGEBNISSE

LOREM IPSUM

KARTE

Newsletter

Abonnieren

Newsletters

Abonnieren Sie hier den Engagement-Newsletter des Landes Nordrhein-Westfalen – oder bestellen Sie ihn ab.