Engagement in Zeiten der Corona-Pandemie

Bild des Benutzers Eva-Maria Antz
Gespeichert von Eva-Maria Antz am 23. März 2020
Zusammenhalten trotz 1,5 Meter Abstand.
14. September 2020

Engagement in Zeiten der Corona-Pandemie

Helfen, aber mit Abstand

Die Landesregierung hat strenge Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus in Nordrhein-Westfalen umgesetzt. Viele davon schränken den Alltag ein. Gleichzeitig wird deutlich: Ein besonderer Zusammenhalt in der Gesellschaft ist gerade jetzt wichtig. Hier sind nun vielfältige Informationen rund um solidarisches Engagement zusammen gestellt.

 

Der Alltag ist zurzeit anders – auch das Engagement. Helfen heißt im Moment auf soziale Aktivitäten und direkte Kontakte zu verzichten. Aber: helfen und zusammenwirken kann man auch kontaktlos. Wie kann das gehen?

Wir stellen auf dieser Seite eine Auswahl von Informationen und Links vor: Unterstützungsstrukturen, gute Beispiele, Digitales, Vereinsarbeit, Versicherungsschutz. Sie alle beziehen sich auf Fragen und Möglichkeiten des Engagements in der Zeit der weitreichenden Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie.

Stand 14.9.2020 - die Seite wird laufend aktualisiert.

1. Finanzielle Unterstützung
2. Studien, politische Regelungen, weitere Informationen
3. Gute Beispiele & Materialien
4. Unterstützung & Koordination
5. Angebote der Wohlfahrtsverbände
6. Solidarität & Nachbarschaftshilfe online
7. Hinweise für Vereine
8. Versicherung & Datenschutz

1  Finanzielle Unterstützung

Die neu gegründete Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt hat das bundesweite Förderprogramm »Engagement fördern. Ehrenamt stärken. Gemeinsam wirken.« veröffentlicht. Damit sollen gemeinnützige Organisationen, Engagement und Ehrenamt in der Coronavirus-Pandemie unterstützt werden. Das Förderprogramm besteht aus drei Schwerpunktthemen: Innovation und Digitalisierung in der Zivilgesellschaft, Nachwuchsgewinnung sowie Struktur- und Innovationsstärkung in strukturschwachen und ländlichen Räumen. Bis zum 1. November 2020 können Anträge gestellt werden. Die beantragten Mittel müssen im Jahr 2020 ausgegeben werden.
Weitere Informationen

In der Corona-Pandemie sind gerade auch viele gemeinnützige Organisationen von Liquiditätsengpässen betroffen. Die NRW.BANK hat deshalb jetzt als Förderbank für das Land Nordrhein-Westfalen das  Förderprogramm NRW.BANK Gemeinnützige Organisationen auf den Weg gebracht, das  Stiftungen, Vereine und gGmbH wie etwa Hospize oder auch Frauen- oder Mehrgenerationenhäuser über zinsgünstige Förderdarlehen mit bis zu 800.000 Euro unterstützt. Die Vergabe der sehr zinsgünstigen Förderdarlehen mit einem maximalen Zinssatz von 1,5 Prozent pro Jahr läuft über die Hausbank, die zu 100 Prozent von der Haftung freigestellt wird. 80 Prozent leistet die KfW durch eine Bundesgarantie, die restlichen 20 Prozent die NRW.BANK.
Weitere Informationen

Die Landesregierung stellt weitere Hilfen für Sportvereine in Höhe von zehn Millionen Euro aus dem Rettungsschirm bereit. Ziel ist es, die drohende Zahlungsunfähigkeit von Sportvereinen abzuwenden, die durch die Corona- Pandemie in Not geraten sind. die Unterstützungsangebote beziehen sich auf Nothilfe, Stärkung der Übungsarbeit und Ausbau der digitalen Aus-, Fort- und Weiterbildung.
Diese Soforthilfe wird Mitte August verlängert: Jetzt können auch Sportvereine, die bislang keine Billigkeitsleistungen in Anspruch nehmen mussten oder denen fortgesetzt aufgrund der nachhaltigen Folgen der Corona-Pandemie die Zahlungsunfähigkeit droht, auch in nächster Zukunft auf finanzielle Unterstützung des Landes zurückgreifen. Die Antragsfrist wird bis zum 15. November 2020 verlängert.
Weitere Informationen

Die Landesregierung NRW legt ein Sonderprogramm »Heimat, Tradition und Brauchtum« zur Unterstützung von Vereinen und Verbänden während der Corona-Lage auf. Gemeinnützige Vereine oder Organisationen, die im Sinne ihrer satzungsgemäßen Aktivitäten den Bereichen Heimat, Tradition und Brauchtum zuzuordnen sind, sollen zur Überwindung eines durch die Corona-Krise verursachten existenzgefährdenden Liquiditätsengpasses beim Land Nordrhein-Westfalen einen einmaligen Zuschuss in Höhe von bis zu 15.000 Euro beantragen können.  Anträge können ab dem 15. Juli 2020 gestellt werden.
Weitere Informationen

Das Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat in Abstimmung mit dem Deutschen Landkreistag sowie den Landkreisen die Sondermaßnahme »Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.« gestartet. Die Fördermaßnahme richtet sich an Initiativen in ländlichen Räumen in Deutschland. Es sind Initiativen antragsberechtigt, deren Maßnahmen überwiegend in kreisangehörigen Städten und Gemeinden von maximal 50.000 Einwohnern wirken. Interessensbekundungen für eine Förderung (von 2000 bis 8000 Euro) können zwischen dem 24. Juni und 12. Juli 2020 eingereicht werden.
Weitere Informationen

Das Land NRW stellt zur Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten zur Bewältigung der Folgen der Corona-Krise über eine Million Euro bereit. Damit sollen insbesondere die Hilfsangebote der Freiwilligenagenturen, Nachbarschaftsinitiativen und Vereine vor Ort für ältere und vorerkrankte Bürgerinnen und Bürger unterstützt werden.
Weitere Informationen

Gemeinnützige Vereine können, soweit sie auch unternehmerisch tätig sind, ebenfalls Zugang zur Soforthilfe über das Wirtschaftsförderprogramm des Landes NRW  erhalten. Dies umfasst auch entsprechende Vereine, wenn sie sich zwar wirtschaftlich betätigen, aber bei denen eine gemeinnützige Tätigkeit im Vordergrund steht (BGH, Beschl. V. 16.5.2017, Az. II ZB /716). Bei Vereinen müssen jedoch mehr als die Hälfte der Einnahmen aus erzielten Umsätzen bestanden haben, die durch die Corona-Krise beeinträchtigt wurden (siehe allgemeine Kriterien für die wesentliche Beeinträchtigung im Antragsformular). Ein Verein, der überwiegend von Beiträgen, kommunalen Zuschüssen oder Sponsoring lebt und wenig gewerblich am Markt mit seinen Dienstleistungen tätig ist, kann keinen Antrag stellen, weil er nicht unternehmerisch tätig ist.
Vereine, die wirtschaftlich tätig sind, haben die Möglichkeit Kurzarbeitergeld zu beantragen.
Weitere Informationen

Mit rund 840.000 Euro fördert das Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerium in den kommenden drei Jahren den Aufbau von regionalen Tafel-Logistikzentren in Nordrhein-Westfalen. Im Rahmen eines großen Kooperationsprojekts sollen in Zusammenarbeit mit dem nordrhein-westfälischen Tafelverband und der Tafel Deutschland e.V. die Warenannahme und -verteilung besonders in strukturschwachen Regionen optimiert werden.
Weitere Informationen

Viele nordrhein-westfälische Tierheime und Gnadenhöfen werden von Vereinen betrieben und ehrenamtlich geführt. Ihre Probleme in der Corona-Pandemie: Spenden für Futterkosten sind weggebrochen, Vermittlungen von Tieren finden wegen Besuchsverboten kaum noch statt. In der aktuellen Krisenlage stellt ihnen die Landesregierung 400.000 Euro für Futterkosten zur Verfügung. Pro Einrichtung kann ein einmaliger Zuschuss in Höhe von bis zu 2.000 Euro ausgezahlt werden.
Weitere Informationen

Die Aktion Mensch hat ein Sonderprogramm Corona Soforthilfe aufgelegt. Gefördert werden Aktionen im Bereich Assistenz und Begleitung sowie Lebensmittelversorgung für Menschen mit Behinderungen oder besonderen sozialen Schwierigkeiten.  
Weitere Informationen

Zur Unterstützung von Initiativen der Nachbarschaftshilfe hat die Aktion Neue Nachbarn im Erzbistum Köln ihren Soforthilfefonds auch über die Flüchtlingshilfe hinaus ausgeweitet. Finanzielle Hilfe kann unbürokratisch beantragt werden, etwa wenn es darum geht, Fahrräder, Körbe und Boxen zum Transport von Lebensmitteln zu beschaffen. Oder um E-Bikes oder Anhänger zu mieten oder kleine Präsente wie Blumensträuße für besonders isolierte Personen zu kaufen.
Weitere Informationen

Das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland, ein Netzwerk von Sozialunternehmer/innen, hat auf seiner Überblicksseite »Flatten the Curve - Wertvolle Ideen, Tools und Lösungen in Zeiten von Covid-19« viele Tipps und Links zu finanzieller Solidarität zusammengestellt.
Weitere Informationen

2  Studien, politische Regelungen, weitere Informationen

Studie zur Nachbarschaftshilfe in der Corona-Pandemie
Die meisten Menschen in Nordrhein-Westfalen leben in »guter Nachbarschaft« und mehr als die Hälfte ist bereit, sich in der Corona-Krise für ihre Nachbarn einzusetzen. Das zeigt eine wissenschaftliche Studie im Auftrag des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums.
Weitere Informationen

Ziviz-Studie: Die Lage des freiwilligen Engagements in der ersten Phase der Corona-Krise
Im Auftrag der Bundesländer Bayern, Berlin, Rheinland-Pfalz und der Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern hat ZiviZ im Stifterverband eine qualitative Befragung von Führungskräften in Infrastruktureinrichtungen und Verbänden vorgenommen. Gefragt wurde danach, mit welchen Herausforderungen das bürgerschaftliche Engagement in der Zeit der Corona-Pandemie zu tun hat und wie aktuelle Ansätze aussehen. Auf der Website sind zentrale Ergebnisse »Lokal kreativ, finanziell unter Druck, digital herausgefordert«  zusammengefasst und konkrete Handlungsempfehlungen für Politik und Zivilgesellschaft formuliert.
Weitere Informationen

Engagement in der Flüchtlingshilfe
Informationen und Dokumente in unterschiedlichen Sprachen und Informationen, die Fragen Geflüchteten und ehrenamtliche Unterstützer/innen in der aktuellen Zeit betreffen, stellt der Flüchtlingsrat NRW auf einer Sonderseite zur Verfügung.

Freiwilligendienste
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BM;FSFJ) hat mit freiwillige-helfen-jetzt.de Informationen zu Freiwilligendiensten zusammen gestellt. Die Plattform soll lokale und regionale Kontakte zwischen Freiwilligendienstleistenden und potenziellen Einsatzmöglichkeiten erleichtern. Angesprochen werden damit einerseits Freiwilligendienstleistende, die nach der Schließung ihrer Einsatzstellen an anderer Stelle in der Corona-Krise helfen möchten, und andererseits Einsatzstellen, die nach  Freiwilligendienstleistenden suchen.

Politische Maßnahmen und Regelungen
Auf der Internetseite www.land.nrw  sind sämtliche Regelungen und Maßnahmen der Landesregierung zusammengestellt und werden laufend aktualisiert.

Wichtige Fragen & Antworten (FAQ) der Landesregierung NRW zum Corona-Virus mit Informationen zu Veranstaltungen, Versammlungen und Kontakten.

Rechtliche Fragen, Nachbarschaftshilfe, Freiwilligendienste: Informationen der Bundesregierung rund ums Ehrenamt

Am 3. Juni 2020 hat sich der Koaltionsausschuss auf Bundesebene auf ein umfangreiches Konjunkturpaket »Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunfstfähigkeit stärken« in Höhe von 130 Milliarden Euro geeinigt. Darin wird unter anderem festgelegt, dass die Länder bei ihren Maßnahmen zur Sabilisierung gemeinnütziger Organisationen unterstützt werden. Zudem wird ein Programm zur Milderung der Auswirkungen der Corona-Pandemie im Kulturbereich aufgelegt. Für Sportstätten werden für 2020 und 2021 zusätzliche Mittel bereit gestellt.

Bundesgesetzblatt: Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht

3  Gute Beispiele & Materialien

  • Freiwilligenagenturen und Kommunen bündeln häufig zusammen Hilfsangebote: Wer besorgt meine notwendigen Einkäufe oder Medikamente? Was mache ich gegen die Einsamkeit? Die Corona-Pandemie stellt einerseits viele ältere oder vorerkrankte Bürgerinnen und Bürger vor große Herausforderungen. Andererseits gibt es zahlreiche Menschen, die Nachbarn oder Fremden helfen möchten.

    Aktuelle Meldung mit fortlaufend ergänzten Beispielen aus Kommunen

    Allgemeine Tipps und Materialien für gebündelte Unterstützungsangebote auf kommunaler Ebene:

  • Leitfaden für Ehrenamtliche (PDF) - Ehrenamtsagentur Essen
  • Fragebogen Helfende (PDF) - Forum Ehrenamt, Königswinter
  • Merkblatt Hinweise für Hilfesuchende (PDF) - Forum Ehrenamt, Königswinter
  • Merkblatt Hinweise für Helfende (PDF) - Forum Ehrenamt, Königswinter
  • Ausweise Helfende  (PDF) - Forum Ehrenamt, Königswinter
  • Merkblatt zum Versicherungsschutz für Corona Helfergruppen (PDF)
  • Engagement und Coronahilfe - bagfa, Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen
     
  • Die Bergische Universität Wuppertal - Fachgebiet Sicherheitstechnik / Arbeitssicherheit - hat in Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst Handlungshilfen für Spontanhelfende (allgemein, Einkaufshilfe, Hundeausführhilfe) und für Organisationen, die Spontanhelfende einsetzen möchten, entwickelt. Die Handlungshilfen werden immer wieder aktualisiert.
    Download der Handlungshilfen
     
  • In Treppenhäusern hängen Nachbarinnen und Nachbarn Zettel auf: wer braucht Hilfe? Für wen sollen wir etwas einkaufen? Die Nachbarschaftsplattform nebenan.de stellt ein Muster für einen Aushang im Hausflur zur Verfügung.
    Muster für einen Aushang (PDF)
     
  • Gesichtsmasken für Nase und Mund sind für Feuerwehrleute und viele andere ein wichtiges Hilfsmittel. In Essen lässt die Stadt aktuell 15.000 Behelfsmasken nähen. Dabei engagieren sich neben einem Fachgeschäft im Nordviertel auch viele Nähgruppen und andere Ehrenamtliche.
    Nähanleitung (PDF)
     
  • Ein Team von Studierenden aus Bonn vernetzt zurzeit über eine Plattform deutschlandweit Studierende und Schüler*innen, um während der Maßnahmen zur Corona-Pandemie Hilfe bei schulischen Schwierigkeiten zu ermöglichen und dadurch Eltern zu entlasten. Das Projekt ist auf rein ehrenamtlicher Basis entstanden und für die teilnehmenden Schüler*innen selbstverständlich kostenfrei.
    Zur Plattfom der Corona School
     
  • Die in Köln initiierte Aktion »Stift und Papier« ruft dazu auf, in der aktuellen Situation die gute alte Brieffreundschaft wieder zu entdecken. Es geht gezielt um die Verbindung der jungen mit der älteren Generation, die momentan häufig gänzlich sozial isoliert leben muss. Über das Internetportal werden Brieffreundschaften zu einer Bewohnerin oder einem Bewohner in einem Alten- oder Pflegeheim in ganz Deutschland vermittelt.
    Zur Plattform von Stift und Papier
     
  • Es gibt in dieser Zeit viele »stille Stimmen« - Menschen, die zurzeit wenig Kontakt haben dürfen und die niemand hört. Ein Theatergruppe aus der Nähe von Köln hat eine »Schreibeinladung« veröffentlicht. Wer will, kann seine Gedanken aufschreiben. Schauspieler/innen werden (nach Rücksprache) die Texte sprechen und auf der Website des Theaters öffentlich machen.
    Zur Schreibeinladung
     
  • Aktion »Kontakt halten«: Ältere Menschen sind derzeit zuhause oder in Senioren- oder  Pflegeeinrichtungen oft von Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie betroffen. Besuche sind schwieriger, Briefe schreiben und Telefonieren reichen nicht immer aus. Andere Kommunikationsformen werden wichtiger, aber nicht alle Angehörigen und nicht jede/r Pflegemitarbeitende ist mit Videotelefonie vertraut. youngcaritas, die Plattform der Caritas für junges, soziales Engagement, vermittelt junge Freiwillige, die ältere Menschen bei ihrem ersten Videotelefonat kompetent unterstützen. Über die Mailadresse kontakthalten@caritasnet.de können sich Angehörige, Betreuungs- und Pflegemitarbeitende melden, wenn sie Unterstützung  benötigen.
     

4  Unterstützung & Koordination

Freiwilligenagenturen, Seniorenbüros, Mehrgenerationenhäuser organisieren und vermitteln Engagementmöglichkeiten. In dieser aktuellen Krisenzeit sind viele vertraute Engagements aber nicht mehr möglich, weil sich Menschen dabei zu nahe kommen oder sich in Gruppen versammeln müssen. Gleichzeitig entstehen gerade bei diesen Organisationen neue Ideen zur gegenseitigen Unterstützung oder werden neue, in der aktuellen Situation angemessene Engagementformen koordiniert.
In vielen Kommunen gibt es Ansprechpartner/innen für Engagement - auch sie können bei der Umsetzung von Ideen oder Klärung von Fragen weiterhelfen.

Links zu landesweiten Internetportalen, über die lokale Organisationen vor Ort gefunden werden können:
Freiwilligenagenturen und Ehrenamtsbörsen in NRW
Seniorenbüros in NRW
Mehrgenerationenhäuser in NRW

Ansprechpartner/innen in Kommunen:
Kommunennetzwerk: engagiert in NRW
Kommunen mit Ehrenamtskarte: Kontakte vor Ort
 

5  Angebote der Wohlfahrtsverbände

Der Paritätische Gesamtverband hat Fragen und Anworten zu Corona zusammengestellt. Dabei werden auch Fragen beantwortet, die den Einsatz oder das Verhalten von Freiwilligen oder von Trägerinstitutionen in Freiwilligendiensten betreffen.
Weitere Informationen

Der Arbeitersamariterbund ASB NRW stellt »Tipps für eine gute Zeit zu Hause« vor. Dort geben Mitglieder des ASB NRW Anregungen für diese besonderen Tage und Wochen.
Weitere Informationen

Die Caritas im Erzbistum Köln hat - neben den Nachbarschaftshilfen »Lotsenpunkte« und dem Näh-Upcyclingprojekt EINZIGWARE -  einen blog eingerichtet, um gute Ideen weiterzutragen und einen Austausch in Gang zu setzen. Der blog mit »Geschichten, die Mut machen« wird ständig mit neuen Ideen aufgefüllt.
Weitere Informationen
 

 6  Solidarität & Nachbarschaftshilfe online

  • Das bundesweite Nachbarschaftsportal nebenan.de funktioniert wie ein lokales schwarzes Brett im Internet. Nachbarn leihen sich etwas aus, verschenken Gegenstände oder vernetzen sich für gemeinsame Freizeitaktivitäten. Nun nutzen viele dieses Portal auch, um für Nachbarinnen und Nachbarn Einkäufe anzubieten oder Schulkinder beim Lernen zu unterstützen. Für Menschen, die keinen digitalen Zugang haben, wurde im April eine telefonische Hotline eingerichtet.
    Nebenan.de
     
  • Das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland. ein Netzwerk von Sozialunternehmer/innen, hat auf seiner Überblicksseite »Flatten the Curve - Wertvolle Ideen, Tools und Lösungen in Zeiten von Covid-19« viele Tipps und Links zu Nachbarschaftshilfe zusammengestellt.
    Weitere Informationen
     
  • Lokale Initiativen, die Nachbarschaftshilfe in Corona Zeiten organisieren und die von Organisationen, Einrichtungen, Nachbarschaftshäusern ausgehen, die sich in ihrer Nachbarschaft auskennen - diese sind in einer bundesweiten Landkarte des Verbandes für sozialkulturelle Arbeit verzeichnet. Aus NRW sind dort Aachen, Gelsenkirchen und Köln vertreten.
    Weitere Infomationen
     
  • Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter werden viele Initiativen von Einzelpersonen oder Gruppen in der Nachbarschaftshilfe sichtbar.
    #NachbarschaftsChallenge
     
  • Vereine und andere gemeinnützige Organisationen erhalten bei Stifter-helfen Unterstützung rund um IT-Fragen: Produktspenden, Sonderkonditionen und Services. Außerdem finden Non-Profits dort Know-how-Angebote zum Thema Digitalisierung.
    Stifter-helfen

7  Hinweise für Vereine

  • Kann der Vorstand die Einberufung einer Mitgliederversammlung verschieben oder eine bereits einberufene Mitgliederversammlung absagen oder ist der Vorstand unter Umständen hierzu sogar verpflichtet?
  • Können Entscheidungen des Vorstands oder anderer Gremien auch außerhalb von Versammlungen bzw. Sitzungen getroffen werden?
  • Was bedeutet es, wenn Veranstaltungen abgesagt werden müssen?

Fragen, die die Entscheidungsprozesse in Vereinen betreffen, hat der Landesportbund NRW online beantwortet und zusammengestellt: Wichtige Fragen & Antworten (FAQ)

Die Finanzverwaltung des Landes kommt von der Corona-Krise unmittelbar und nicht unerheblich betroffenen Vereinen auf Antrag mit zinslosen Steuerstundungen (Körperschaft- und Umsatzsteuer) und der Herabsetzung von Vorauszahlungen (Körperschaft- und Gewerbesteuer) entgegen und nutzt ihren Ermessensspielraum zu Gunsten der Steuerpflichtigen weit aus. Von Vollstreckungsmaßnahmen wird regelmäßig abgesehen. Ab dem 19.03.2020 entstandene Säumniszuschläge können erlassen werden.
 
Darüber hinaus können von der Corona-Krise betroffene Vereine auf Antrag die Frist zur Abgabe der Lohnsteueranmeldung für März / das 1. Quartal 2020 und damit auch deren Zahlungsfrist bis zum 10. Juni verlängern lassen. Auch Sondervorauszahlungen für Dauerfristverlängerungen bei der Umsatzsteuer für krisenbetroffene Vereine können auf Antrag auf Null gesetzt und bereits gezahlte Beträge erstattet werden.
Außerdem besteht die Möglichkeit

  • die Fristverlängerung zur Abgabe der Jahressteuererklärung 2018,
  • die Fristverlängerung für die Nachreichung von angeforderten Unterlagen und Belegen,
  • den Erlass festgesetzter Verspätungszuschläge bei (rückwirkender) Fristverlängerung zu beantragen.

Weitere Informationen bei der Finanzverwaltung NRW

Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz hat Fragen & Antworten zur Handlungsfähigkeit von Vereinen und Stiftungen veröffentlicht. (PDF)

Kostenlose Online-Workshops zu vereinsrechtlichen Fragen: Haus des Stiftens - letzte Aprilwoche

Hinweis zur Soforthilfe für unternehmerisch tätige gemeinnützige Vereinen siehe unter Finanzielle Unterstützung

8  Versicherung & Datenschutz

Das Land Nordrhein-Westfalen hat für die Ehrenamtlichen eine Landesversicherung (Haftpflicht, Unfallversicherung) abgeschlossen. Diese deckt verschiedene Schäden im ehrenamtlichen Engagement - ausserhalb von Vereinen und Organisationen, die eigene Versicherungen haben. Eine Reihe von Schäden sind aber auch ausgeschlossen: beispielsweise KFZ-Schäden. Infektionen, die nicht in Verbindung mit einem Unfall stehen, fallen in die Zuständigkeit der Krankenversicherungen.

Merkblatt zum Versicherungsschutz für Corona-Helfergruppen
Informationen zum Landesversicherungsschutz

Viel Engagement wird zurzeit über soziale Medien initiiert und koordiniert. Dabei werden auch Daten gesammelt, um beispielsweise Einkaufshilfen zu organisieren. Bei all diesen Aktivitäten gilt natürlich weiterhin der Datenschutz im Sinne der DSGVO.

Informationen zum Datenschutz
Digitale Nachbarschaft: Lernvideos und Materialien
Haus des Stiftens: Übersicht zu Videokonferenzen und rechtlichen Aspekten

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de

Links

ZUM THEMA

Was Uns Bewegt

Dossiers

Downloads

zum Thema

Mehr

zum Thema

Weitere

Informationen

KEINE ERGEBNISSE

Service

Kontakt

Referat Bürgerschaftliches Engagement der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Mareike Einfeld

Tel.: +49 (0)211 / 837-1632
E-Mail: mareike.einfeld@stk.nrw.de