Bürgergemeinschaft Herzkamp: es geht nur gemeinsam

Hauptmenü (de)

Bild des Benutzers Eva-Maria Antz
Gespeichert von Eva-Maria Antz am 25. Juni 2021
Zwei Männer arbeiten mit Spaten und Spitzhacke im Garten

Bürgergemeinschaft Herzkamp: es geht nur gemeinsam

Engagement des Monats Dezember 2021

Engagementpreis NRW | Seit Anfang der 2000er Jahre setzt sich die Bürgergemeinschaft Herzkamp e. V. für ein lebendiges Dorfleben und gute Lebensbedingungen vor Ort ein. Dazu initiiert der Verein immer wieder konkrete Aktivitäten wie auch längerfristige Dorfentwicklungsprozesse. Eines ist der Bürgergemeinschaft klar: nur gemeinsam kann das Dorf die Zukunft sichern.

 

Herzkamp ist ein kleiner Ort mit ca. 1.000 Einwohner/innen, der zum Stadtteil Gennebreck von Sprockhövel gehört und nahe der Stadtgrenze zu Wuppertal liegt. Auch wenn städtische Zentren nahe liegen, hat sich in Herzkamp und den anderen kleinen Gennebrecker Ortschaften doch die dörfliche Struktur mit Alteingesessenen, Hinzugezogenen, Alten und Jungen in enger Nähe zu Großstädten erhalten.

Entstanden ist die Bürgergemeinschaft Herzkamp e. V. 2003 durch einige engagierte Bürgerinnen und Bürgern. Sie versteht sich als Interessengemeinschaft von Bürger/innen aus dem Stadtteil Gennebreck und sieht sich auch als Integrationsplattform verschiedener Gruppen und Vereine. Damals wie heute ist den Engagierten des Vereins klar: Nur im Miteinander der Nachbar/innen, der verschiedenen Vereine im Dorf und nur gemeinsam mit der Stadt und mit langem Atem können die Bürger/innen ihre Interessen umsetzen.

Gerlinde Honke-Feuerstack: »Uns war und ist immer wichtig, dass die Menschen des Dorfes sich selber kümmern, damit das Dorf zukunftsfähig und auch für Junge attraktiv bleibt.«

Die Haltung und Vision vom Dorf als Ganzes prägt den Verein und ist nicht immer leicht zu vermitteln. In der Verwaltungslogik unterstützte die Stadt manchmal eher einzelne Akteure, manche Bewohner/innen sehen schneller ihre Einzelinteressen als das Gemeinwohl. Mit den vielen Aktivitäten und der langen Ausdauer der Bürgergemeinschaft ist ein Umdenken in Gang gekommen. Es wurde ein Lenkungskreis Dorfentwicklung eingerichtet, in dem Rat, Stadtverwaltung und alle Vereine, Schule, Kindergarten, Kirche und Gruppen vertreten sind. Ein Mitglied vertritt den Lenkungskreises auch als sachkundiger Bürger im Stadtentwicklungsausschuss.

Um der Vereinzelung entgegenzuwirken, hat die Bürgergemeinschaft immer wieder Dorfentwicklungsprozesse in Gang gesetzt. Viel Auftrieb hat diese Arbeitsweise bekommen durch die Beteiligung der Stadt Sprockhövel am VITAL-Projekt NRW »Ennepe.Zukunft.Ruhr«. VITAL.NRW ist ein Förderprogramm des Landes NRW zur Stärkung des ländlichen Raumes. 2020 wurde durch die Förderung durch Vital NRW ein neuer Anlauf zur Dorfentwicklung möglich. Nun gibt es ein Team aus einem Planungsbüro, das Werkstattgespräche zur weiteren Dorfentwicklung begleiten wird. Leider waren die ersten beiden geplanten Termine wegen der Corona-Pandemie nicht umsetzbar. Sobald wie möglich soll nun das erste Dorfgespräch mit dem Thema »Schwächen und Stärken der bisherigen Dorfentwicklung« stattfinden.  

Die Wichtigkeit gemeinsamer Gespräche ist in Herzkamp vielen bewusst. So finden regelmäßig öffentliche Bürgerversammlungen statt. Dort werden Vorhaben vorgestellt und diskutiert, Anregungen gegeben, Informationen ausgetauscht und gemeinsame Aktivitäten vorangebracht. Eine Bürgerversammlung wird immer dann einberufen, wenn neue und aktuelle Vorhaben geplant, diskutiert und umgesetzt werden müssen.

Was sind Vorhaben, die Bürger/innen als nachbarschaftliche Aktion gemeinsam umsetzen? Ganz wichtig war die Ansiedlung einer Dorfbäckerei schon 2009. Die Jugendlichen haben einen Bauwagen zum Jugendtreff ausgebaut, der Eingang der Grundschule wurde verschönert, im Dorf steht ein Bücherhäuschen, um nur einige Beispiele zu nennen. Zudem erscheint viermal im Jahr das »Dorfblatt«, finanziert durch die Werbeanzeigen von lokalen Unternehmen. So erreichen aktuelle Informationen kontinuierlich alle Haushalte.

Manchmal brennen aber auch Probleme der Bewohnerschaft lange unter den Nägeln. Dazu gehört das Thema Verkehr und Motorlärm. Eine Zählung hat ergeben, dass an sonnigen Tagen ca. 800 Motorräder durch den Ort fahren. Die Bürgergemeinschaft hat schon einiges versucht: Verkehrsregelung und Geschwindigkeitsbegrenzung durch Bepflanzungen, begrünte Dorftore, eine Verkehrsampel für Schüler/innen. Dazu haben sowohl die Bürger/innen mit Spenden wie auch die Stadt mit dem Aufstellen von Schildern beigetragen. Aber das Problem ist noch nicht gelöst.

Die Bürgergemeinschaft hat weiter viel vor: von der Umsetzung des Dorfentwicklungsprozesses, der Verkehrsberuhigung, dem Einsatz für mehr und bessere Digitalisierung bis zu gezielten Aktivitäten. Wichtig ist den Engagierten aber auch, dass sie neue, junge Mitstreiter/innen gewinnen. Denn: nur gemeinsam können sie etwas bewegen.

Helmut Nockemann: »Wir werden uns weiterhin für den Erhalt unseres ländlichen Raumes einsetzen und dafür, dass unser Dorf nicht zum Schlafdorf im Speckgürtel der umliegenden Großstädte wird.«

Kontakt und Ansprechpartner:
Bürgergemeinschaft Herzkamp e. V.
Holger Wanzke
Barmer Straße 22a
45549 Sprockhövel
Tel.: (0202) 526780
E-Mail: info@buergegemeinschaft-herzkamp.de, buergergemeinschaft.herzkamp@gmx.de
Web: http://buergergemeinschaft-herzkamp.de

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de