Auf zu neuen Ufern: Schwimmunterricht für junge Flüchtlinge in Aachen

Bild des Benutzers Tim Strehlau
Gespeichert von Tim Strehlau am 25. Mai 2016
Teilnehmende (Nicht-)Schwimmer in der Elisabeth-Halle in Aachen

Auf zu neuen Ufern: Schwimmunterricht für junge Flüchtlinge in Aachen

Engagement des Monats Juni 2016

Engagementpreis NRW | Immer samstags macht sich Ali Ebrahimi nass. Und das aus gutem Grund: Denn jeden Samstag bringt der junge afghanische Flüchtling als ehrenamtlicher Schwimmlehrer anderen minderjährigen Flüchtlingen in Aachen das Schwimmen bei. Das Beispiel zeigt: für gelingende Integration braucht es im Alltag keine Wunderdinge, mitunter genügt ein einfaches Schwimmbad.

 

Die historische Elisabethhalle in Aachen ist ein Ort, an dem im Verlauf seiner über hundertjährigen Geschichte bereits unzählige Aachenerinnen und Aachener das Schwimmen erlernt haben. Das liebevoll restaurierte Jugendstil-Schwimmbad im Schatten des Aachener Doms wird heute nicht nur von alteingessenen Aachener Bürgerinnen und Bürgern, sondern seit dem Frühjahr 2015 auch von einer ganz besonderen Klientel eifrig genutzt, die bei ihrer Flucht über das Mittelmeer die oftmals gewaltsame Kraft des Wassers aus unmittelbarer Nähe miterleben mussten. Doch von dieser Gefahr ist nichts mehr zu spüren, wenn Kursleiter Ali Ebrahimi voller Stolz »seiner« Flüchtlingsgruppe beim Planschen und Schwimmen im klaren Wasser der Badeanlage zuschaut.

Denn die Elisabethhalle ist Heimat eines ganz besonderen Projekts, das sich der Nichtschwimmerausbildung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge verschrieben hat. Im Rahmen des Projekts lernen diese nicht selten traumatisierten Jugendlichen unter fachkundiger Anleitung, sich dem Element Wasser ohne Furcht und ohne Angst zu nähern.

Dass es dazu kam, ist auch Christine Weber zu verdanken. Gemeinsam mit dem Sportamt der Stadt Aachen hatte die Geschäftsführerin des Aachener Schwimmvereins Aix-la-Sports e.V. die Idee, ein Angebot für junge Migrant/innen und unbegleitete minderjährige Flüchtlinge auf die Beine zu stellen. Deshalb nahmen die Initiator/innen Kontakt zu all jenen Aachener Jugendhilfeeinrichtungen auf, die in ihrer Arbeit mit jungen unbegleiteten Flüchtlingen zu tun haben.
 
Primäres Ziel war es zunächst, den Mädchen und Jungen im Alter zwischen 14-18 Jahren das sichere Schwimmen beizubringen und sie so in die Lage zu versetzen, problemlos an dieser Freizeitaktivität teilnehmen zu können. Doch schnell stellte sich heraus, dass die Jugendlichen durch das Projekt viel mehr gewinnen als ein Schwimmabzeichen: Durch die Gemeinschaft erfahren sie in ihrem Alltag gelebte Anerkennung und Integration, sie erwerben Sprachkompetenz und finden neue Freunde in einer ihnen vielfach noch fremden Heimat. Zugleich besteht für besonders talentierte Jugendliche die Chance, sich im Projekt als Übungsleiter und Schwimmlehrer fortzubilden. So ist Ali Ebrahimi einer von vier neuen Trainern, die durch das Angebot des Vereins jetzt anderen Flüchtlingen ehrenamtlich das Schwimmen beibringen.
 
Diese Erfahrung der Selbstwirksamkeit habe große Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein und den Alltag der Flüchtlinge, davon ist Christine Weber überzeugt. »Ich bin begeistert, wie sie sich da durchgekämpft haben. Ihre Arbeit unterstützt unser Projekt enorm, nicht nur auf sprachlicher Ebene, sondern auch weil sie Vorbilder für andere Flüchtlinge sind. Wir sind froh, dass wir sie hier haben«, sagt Frau Weber und ergänzt: »Seitdem wir diese Arbeit machen, hat sich der Blick auf die Situation der Jugendlichen gänzlich geändert. Wir sind mit den neuen Übungsleitern auch in unserem Denken reicher geworden und haben großen Respekt vor den Leistungen der elternlosen Jugendlichen«.
 
Und so fällt eine erste Bilanz aller beteiligten Partner überwältigend aus: in der kurzen Zeit seit Bestehen des Projekts wurden bereits etwa einhundert Schwimmabzeichen vergeben, das Interesse am Projekt ist riesengroß, auch jüngere Kinder sollen zukünftig für das Angebot in Frage kommen. Und auch der Stadt Aachen bleibt das tatkräftige Engagement der Aktiven nicht verborgen. Sie zeichnete den Verein im vergangenen Jahr kurzerhand mit einem Förderpreis für erfolgreiche Integrationsarbeit im Sport aus.

Kontakt und Ansprechperson
Christine Weber
Aix-la-Sports e.V.
Trierer Str. 403
52078 Aachen
E-Mail: info@aix-la-sports.de
www.aix-la-sports.de

Relevante

Pressemitteilungen