Engagement des Monats März 2015: Treffpunkt Alter Bahnhof Hützemert

Bild des Benutzers Björn Lappe
Gespeichert von Björn Lappe am 2. März 2015
Mitglieder des Dorfvereins Hützemert stehen neben einem Eisenbahnwagon

Treffpunkt Alter Bahnhof Hützemert: Bürgerbahnhof als Dorfmittelpunkt

Engagement des Monats März 2015

Dem historischen Bahnhofsgebäude im sauerländischen Drolshagen-Hützemert drohte der Abriss. Nicht mit uns, sagten spontan Bürgerinnen und Bürger vor Ort und gründeten einen Dorfverein, der das alte Ensemble vor dem Verfall retten sollte. Und siehe da: Statt Leerstand gibt es nun Yoga, Jausenstation und Chorgesang. Das Engagement des Monats März 2015.

 

Das Projekt »Treffpunkt Alter Bahnhof Hützemert« ist 2009 entstanden. Zu diesem Zeitpunkt drohte dem historischen Gebäude mangels Perspektiven der Leerstand und der Abriss. In einer Ortsversammlung gründete sich daraufhin in dem etwa 1.100 Einwohnerinnen und Einwohner zählenden Dorf Hützemert im Regierungsbezirk Arnsberg ein bürgerbewegter Arbeitskreis, der sich in der Folge rasch zu einem Dorfverein weiter entwickelte, dem heute 140 Mitglieder angehören. Dieser wurde mit der Entwicklung eines Nutzungskonzepts beauftragt.

Die Zielsetzung war klar: es sollte ein Ort geschaffen werden, der von den Bürgerinnen und Bürgern und den örtlichen Vereinen gemeinsam als identitätsstiftender Treffpunkt und Versammlungsort genutzt werden konnte. Mit dem Projekt sollten sowohl Dorfentwicklung, Wirtschafts- und Tourismusförderung betrieben, als auch generationenübergreifende Ansätze zur Verbesserung der Lebensqualität vor Ort verfolgt werden. Lothar Grütz, Beisitzer im Vorstand des Dorfvereins Hützemert, erklärt warum: »Eine gute Gemeinschaft hat es, aufgrund des zu schnell gewachsenen Dorfes, nie wirklich gegeben. Man war entweder im Sport- oder im Gesangverein oder hat sich erst gar nicht am Dorfleben beteiligt«. Durch das »tolle neue Dorfzentrum« bestünde nun endlich die große Chance, dies zu ändern und gemeinsam für das Dorf und füreinander aktiv zu werden.

Nach dem ein Nutzungskonzept verabschiedet, (über-)regionale Netzwerke geknüpft sowie lokale Politik und Verwaltung ins Boot geholt wurden, musste ein belastbarer Rahmen zur Finanzierung des Projekts gefunden werden. Dies gelang, in dem u. a. die Stadt Drolshagen, das Land NRW, die NRW-Stiftung und die Europäische Union Fördermittel für das Projekt zur Verfügung stellten. Mit dieser Finanzierung im Rücken startete die Dorfgemeinschaft im Jahr 2013 durch. Mithilfe weiterer lokaler Partner aus der Wirtschaft gelang es in nur dreizehn Monaten Bauzeit, das ehemalige denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude zu einem Dorfhaus mit bewirtschafteter Raststation (Jausenstation) umzubauen.

All das wäre ohne das zahlreiche bürgerschaftliche Engagement vieler Hützemerter Bürgerinnen und Bürger nicht möglich gewesen, davon ist Sascha Koch, Geschäftsführer des Dorfvereins Hützemert, überzeugt. Bürgerschaftliches Engagement sei von Anfang an der Motor des Projekts gewesen, ohne das nachhaltige Engagement und den Enthusiasmus der Bürgerinnen und Bürger wäre die Umsetzung und Realisierung des Projekts nicht über den Ideenstatus hinaus gekommen.

 

Mit dem Projekt wurden zudem auch Menschen erreicht und begeistert, »die nicht in den ‚klassischen’ Ortsvereinen aktiv« gewesen seien, ergänzt Ingo Grütz, ebenfalls Mitglied im Dorfverein. Beide werten das Engagement der Bürgerinnen und Bürger unisono als »beeindruckend«. Die Zahlen belegen das: So investierten die Bürgerinnen und  Bürger nicht nur beträchtliche finanzielle Eigenmittel, sondern packten auch tatkräftig und freiwillig mit an. Über 6.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit steckten die Aktiven bislang in das Umbauprojekt.

Mit Erfolg, wie die ersten Erfahrungen mit dem umgebauten Bahnhof zeigen. Der neue Dorfmittelpunkt wird von Einheimischen und auswärtigen Besucherinnen und Besuchern als Bereicherung empfunden und bereits rege genutzt. So scheint das Ziel, mit viel Engagement ein sich dauerhaft finanziell selbst tragendes Dorfhaus zu erstellen, für alle Beteiligten greifbar nah.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es im Netz unter www.huetzmert.de. Dort finden sich auch zahlreiche Bilderstrecken, die den Umbau dokumentieren.

Kontakt und Ansprechpartner:
Dorfverein Hützemert e.V.
Sascha Koch
c/o Treffpunkt Alter Bahnhof
Vorm Bahnhof 1
57489 Drolshagen-Hützemert
E-Mail: treffpunkt@huetzemert.de

Relevante

Pressemitteilungen