Engagement des Monats April 2015: Siegerländer Wahlverwandtschaften

Bild des Benutzers Björn Lappe
Gespeichert von Björn Lappe am 8. April 2015
Alte und junge Menschen in einem Raum spielen.

Siegerländer Wahlverwandtschaften: Ehrenamtliche ZeitPaten machen Kinder stark

Engagement des Monats April 2015

Ein Besuch im Fußballstadion, Drachensteigen im Park, gemütlich Plätzchen backen oder einfach nur zusammen die Seele baumeln lassen: (fast) nichts ist unmöglich bei den Siegerländer ZeitPaten und »ihren« Kindern. Das ehrenamtliche Projekt der Siegerländer Frauenhilfe stärkt unkompliziert Kinder, Familien und Gesellschaft.

 

Das Gründungsdatum des Projekts ZeitPaten fällt zwar auf einen 1. April, das Projekt war aber nie als Aprilscherz gedacht. Ganz im Gegenteil: Es ist eines von 5 Projekten des Bezirksverbandes der Siegerländer Frauenhilfen, die sich mit unterschiedlichen Schwerpunkten im Kreis Siegen-Wittgenstein für Familien in Problemlagen einsetzen.

Die Initiatorinnen des Projekts reagieren damit auf sich verändernde Familienstrukturen. Denn viele Kinder leben heute in Kleinfamilien oder mit alleinerziehenden Elternteilen zusammen. Wenn zudem keine Großeltern in der Nähe wohnen, fehlen Kindern und Jugendlichen oft Erwachsene, die ihrem alltäglichen Bedürfnis nach Verbundenheit, Austausch, Orientierung, Unterstützung, Geborgenheit und Nähe gerecht werden können. »Wahlverwandtschaften« sind dann eine gute Möglichkeit, diese Lücke zu schließen.

Vor diesem gesellschaftlichen Hintergrund starteten die Aktiven im Jahr 2008 damit, ihr Angebot einer niedrigschwelligen Familienhilfe mit Hilfe eines Patenmodells aufzubauen. Zielgruppe sind bis heute Kinder und Jugendliche, deren Eltern sich einen Erwachsenen wünschen, der sie begleitet und unterstützt, ihre Interessen und Potentiale zur Entfaltung bringt und ihnen auch in schwierigen Lebenssituationen Orientierung anbietet.

Eine Mutter, die ihr Kind im Projekt angemeldet hat, beschreibt ihre Motivation so: »Da unsere Tochter keine leiblichen Großeltern mehr hat und sie sich so nach einer Oma gesehnt hat, haben wir uns dem Projekt angeschlossen – und wir haben das nie bereut! Die ›Omi‹ ist für unsere Tochter zu einer sehr wichtigen Bezugsperson geworden, der sie voll und ganz vertraut und mit der sie gerne Zeit verbringt. Darüber sind wir sehr glücklich«.

Die ehrenamtlichen Patinnen und Paten sind neben den Kindern und deren Familien die dritte Säule des Projekts. Für die Vermittlung der Patenschaften wurde eigens eine Koordinierungsstelle ins Leben gerufen. Die Patinnen und Paten im Alter zwischen 20 und 70 Jahren treffen sich mit »ihrem« Kind wenn möglich einmal pro Woche. Durch gemeinsame Unternehmungen stärken und unterstützen sie die positive Selbstwahrnehmung und die sozialen Kompetenzen der ihnen anvertrauten Kinder, gemeinsam werden Horizonte erweitert und andere (Lebens-)Welten entdeckt. So ist das Projekt nicht nur für die Kinder ein Gewinn; auch die Patinnen und Paten profitieren persönlich auf vielfältige Art und Weise von ihrem Engagement. Eine engagierte Zeitpatin bringt es auf den Punkt: »Dank des Projekts habe ich genau das gefunden, was ich schon länger gesucht hatte. Da ich keine eigenen Enkel habe, wollte ich meine ›Oma-Liebe‹ einem Kind schenken, dem das fehlt, was ich zu geben habe«.

Erika Spreckelmeyer, zuständiges Vorstandsmitglied der Siegerländer Frauenhilfe, freuen solche Aussagen, zeigen sie doch, dass die Initiatorinnen mit ihrem mittlerweile vielfach vernetzten Projekt einen Nerv getroffen haben: »Das Projekt gelingt dank vieler engagierter Ehrenamtlicher, die Kindern Zeit und Zuwendung schenken, durch die verlässliche Begleitung von Eltern und Paten durch unsere Koordinatorin Marianne Müller und die vielen Unterstützer und Unterstützerinnen des Projektes.« Zurzeit bestehen mehr als 40 Patenschaften, die Nachfrage übersteigt regelmäßig das Angebot. Ziel ist es, auch den Kindern auf der Warteliste einen Platz im Projekt zu vermitteln.

Denn eins ist klar: an Ideen mangelt es den Kindern nicht, wenn sie mit ihren wahlverwandten Patinnen und Paten überlegen, was sie als nächstes gemeinsam unternehmen wollen.

Ausführliche Informationen für interessierte Familien und Patinnen und Paten im Netz unter www.zeitpaten.de. Dort finden sich viele weitere Berichte und Bildergalerien zur Arbeit des Vereins.

Kontakt und Ansprechpartnerinnen

ZeitPaten - Mehr Zeit für Kinder
c/o Bezirksverband der Siegerländer Frauenhilfen e.V.
Erika Denker (Vorsitzende)
Erika Spreckelmeyer (zuständiges Vorstandsmitglied)
Marianne Müller (Koordination)
Lüsbergstrasse 11
57074 Siegen
Tel.: (0 27 37) 59 24 96
E-Mail: info@zeitpaten.de

Relevante

Pressemitteilungen