Engagement des Jahres 2012: Ford Community Involvement

Bild des Benutzers Björn Lappe
Gespeichert von Björn Lappe am 23. Februar 2015
Kinder und Erwachsene unter einem bunten Zirkuszelt auf einer Wiese.

Ford Community Involvement

Engagement des Jahres 2012

Für die Ford-Werke Deutschland gehört das gesellschaftliche Engagement für das Gemeinwohl an den jeweiligen Standorten zur traditionellen Unternehmenskultur, orientiert am Vorbild des amerikanischen Mutterkonzerns. Um diese Unternehmensphilosophie gesellschaftlicher Verantwortung umzusetzen, entstand im Mai 2000 bei Ford in Köln der Bereich »Corporate Citizenship«.

 

Im Rahmen dieses Bereichs wurde das »Community Involvement- Programm«  als Instrument zur Förderung und Anerkennung des bürgerschaftlichen Engagements der Beschäftigten ins Leben gerufen. Damit gehört Ford bundesweit zu den »Vorreitern« im Feld gesellschaftlicher Verantwortung von Unternehmen.

Neben Spenden und Sponsoring werden primär gemeinnützige Projekte durch »Zeitspenden« von Ford Freiwilligen-Teams sowie durch Mobilität unterstützt – z.B. als kostenfreie temporäre Überlassung von Ford-Fahrzeugen. Das Unternehmen stellt an seinen deutschen Standorten in Köln, Saarlouis und Aachen unentgeltlich das Know-How und die Arbeitskraft seiner Beschäftigten für die Realisierung von Projekten zur Verfügung und übernimmt damit Verantwortung auch außerhalb des automobilen Kerngeschäfts. Die Ford-Beschäftigten engagieren sich ehrenamtlich in vielfältigen sozialen, kulturellen und ökologischen Projekten und werden dafür bis zu 16 Arbeitsstunden pro Jahr bezahlt von ihrer eigentlichen beruflichen Tätigkeit freigestellt.

Im Rahmen dieses 16-Stunden-Programms werden Projekte in folgenden Bereichen unterstützt:

  • Soziales und Gesundheit
  • Bildung und Wissenschaft
  • Kunst und Kultur
  • Sport
  • Umwelt und Naturschutz
  • Hilfs- und Rettungsdienste

Das Spektrum des Engagements reicht von der Unterstützung behinderter oder sozial benachteiligter Kinder, über Ausflüge mit Senioren, kulturellem Engagement, ökologische Projekte, Gebäude-Renovierung bis hin zu Mentoring- Programmen an Kölner Schulen oder dem überregionalen langjährig betreuten Projekt business@school.

 

Die Beschäftigten von Ford schlagen vielfach selbst Projekte vor und motivieren sich gegenseitig zum Mitmachen. Dies sorgt für lebendigen Austausch untereinander und mit gemeinnützigen Organisationen, um neue Ideen auch für privates Ehrenamt entstehen zu lassen. So fördert diese Anerkennungskultur für konkretes gesellschaftliches Handeln letztlich die »Engagement-Karriere« jedes Einzelnen. Insgesamt haben sich in den 12 Jahren des Community Involvement Programms fast 10.000  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligt. Aufsehen erregend ist das Projekt »Auto fahren für blinde und sehbehinderte Menschen« auf einem firmeneigenen Testgelände, durchgeführt in Kooperation mit dem Caritasverband Köln. Dabei konnten blinde und sehbehinderte Menschen in Fahrschulwagen selbstständig über die Teststrecke fahren und das Gefühl von Autofahren einmal aus der Fahrerperspektive erleben.

Seit Mai 2002 kooperiert Ford im »Bündnis für Köln« eng mit der Stadt Köln. In dieser Kooperation schlägt die Stadt Köln den Ford-Werken primär soziale und ökologische Projekte vor, die die Ford-Beschäftigten umsetzen. Anlässlich einer Jubiläumsfeier zum 10. Jahrestag der Gründung des  Bündnisses unterstreicht Bernhard Mattes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford Werke GmbH, die Relevanz dieses Engagements für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: »Es bereitet den Mitarbeitern Genugtuung und Freude, sich für die Gemeinschaft zu engagieren. Häufig sind es ja Projekte, die sie selbst vorgeschlagen haben. Fast immer können wir beobachten, dass das Engagement in und für ein Projekt weit über die zwei Tage hinausgeht. Es entstehen längerfristige Bindungen. Mehr als 100 Projekte wurden schon realisiert.«

Zur Feier des 10-jährigen Jubiläums haben die Projektpartner, die Ford Werke und die Stadt Köln, ein besonderes Freiwilligen-Projekt ins Leben gerufen. Freiwillige der Stadt Köln und des Autokonzerns werden in den nächsten Monaten mit einer geschnitzten Holzskulptur (Entwurf s. Skizze) im Stadtgebiet unterwegs sein, um Spenden für die Kinderkrebsstation einer Kölner Kinderklinik zu sammeln.

Das ehrenamtliche Engagement von Ford ist bereits vielfach ausgezeichnet worden.

Kontakt
Dr. Wolfgang Hennig
Ford-Werke GmbH
Programm-Management
Community Involvement / Bürgerschaftliches Engagement
Tel. (02 21) 9 03 37 51 oder (02 21) 9 01 70 44
E-Mail: whennig1@ford.com
www.ford.de

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de