Anti-Rost Herten: handfestes Engagement für den sozialen Kitt

Hauptmenü (de)

Bild des Benutzers Björn Lappe
Gespeichert von Björn Lappe am 29. Juni 2021
Ein älterer Herr arbeitet mit einem Spannungsprüfer an einer nicht verkleideten Steckdosenleiste.

Anti-Rost Herten: handfestes Engagement für den sozialen Kitt

Engagement des Monats August 2021

Engagementpreis NRW | In Herten, der ehemals größten Bergbaustadt Europas, haben die Menschen seit jeher angepackt. In dieser guten Tradition stehen auch die Engagierten der Initiative Anti-Rost. Seit sechs Jahren sind sie im gesamten Stadtgebiet von Herten unterwegs und helfen Menschen tatkräftig, die nicht in der Lage sind, in ihrem Haushalt kleine Reparaturen und Arbeiten durchzuführen. Die Helfer, von denen fast alle bereits im Rentenalter sind, verstehen ihren Einsatz als gelebte Nachbarschaftshilfe. Neben dem handwerklichen Einsatz spielt auch das persönliche Gespräch eine wichtige Rolle.

 

Wenn plötzlich das Licht flackert, der Wasserhahn tropft oder der geliebte Fernsehsender nicht mehr aufzufinden ist, sind insbesondere viele ältere Menschen aufgeschmissen. Hier kommen die Helfer von Anti-Rost Herten ins Spiel. Ein Anruf genügt und einer von rund 15 ehrenamtlichen Handwerkern macht sich auf den Weg. Seit der Gründung im Jahr 2015 hat das Team um Co-Initiator und Leiter Wilfried Niewöhner bereits in über 1.500 Fällen und in über 1.650 Arbeitsstunden erfolgreich Unterstützung geleistet: »Die Gründe, uns zu rufen, sind vielfältig: Das Alter oder eine Behinderung spielen dabei oft eine Rolle. Gerade viele Seniorinnen und Senioren haben vor Ort oft keine Familie und keinen Freundeskreis, auf den sie im Notfall zurückgreifen können. Auch Alleinerziehenden fehlt oftmals die Zeit oder die Kraft, um notwendige Reparaturen selbst vorzunehmen.« Der große Bedarf an praktischer Hilfeleistung zeigte sich zuletzt auch in der Corona-Pandemie noch einmal deutlich: nur für eine kurze Zeit im Frühjahr 2020 verzeichnete die Initiative einen Rückgang der Nachfrage, bevor ein großer Andrang folgte.
 

Wenn die Helfer von Anti-Rost zu ihren Einsätzen im weitläufigen Herten ausrücken, ist auch klar: Es geht um Kleinstreparaturen, die ein professioneller Handwerksbetrieb wegen Geringfügigkeit kaum oder gar nicht erledigen würde. Die Grenzziehung ist mit der Kreishandwerkerschaft abgeklärt. »Wenn wir nicht helfen können, wird das schon am Telefon oder nach Anschauung gesagt. Auch guter Rat ist eben manchmal eine Hilfe«, erklärt Co-Organisator Helmut Back. Pro Arbeitseinsatz berechnet Anti-Rost Herten, etwa um die Anfahrtskosten zu decken, lediglich eine geringe Aufwandsentschädigung von 5 Euro. Das notwendige Arbeitsmaterial kaufen die Ehrenamtlichen auf Rechnung der Auftraggeber/innen ein und bringen es gleich mit.

Die Hertener Anti-Rost-Gruppe besteht nominell aus 21 Personen, inklusive Orga-Team und Telefon-dienst, die das Engagement der handwerklich Tätigen im Hintergrund ergänzen, aber auch selber gerne praktisch werkeln. Der älteste Mitstreiter unter den Rentnern ist über 80 Jahre alt, nur ein Helfer steht noch im Berufsleben. Die Initiative ist an allen fünf Werktagen in der Woche tagsüber telefonisch erreichbar. Üblicherweise hat die hilfesuchende Person innerhalb von 24 Stunden einen Engagierten für die konkrete Terminvereinbarung am Telefon.

Durch Werbemaßnahmen wie einen Flyer, der an öffentlichen Orten wie Arztpraxen, Apotheken oder bei der Stadtverwaltung ausgelegt wird, aber vornehmlich durch Mund-zu-Mund-Propaganda ist Anti-Rost längst im Bewusstsein der Hertener Bevölkerung angekommen. Wilfried Niewöhner sieht jedoch weiteren Entwicklungsbedarf: »Wir wollen neben denjenigen, die uns kennen und uns auch wiederkehrend um Hilfe anfragen, immer noch weitere Kreise ansprechen und einbeziehen, zumal jeder Kontakt auch sozialen Austausch bedeutet.« Dass sich nach getaner Arbeit keiner der Ehrenamtlichen einfach auf der Hacke umdreht, ist Ehrensache: »Ältere, alleinstehende Menschen haben vielfach einen großen Gesprächsbedarf und wir nehmen uns, wenn eben möglich, die Zeit für kleine Unterhaltungen. So bekommen wir schon einmal die ein oder andere Lebensgeschichte zu hören.« Perspektivisch richtet sich die Anstrengung der Initiative darauf, den gefährdeten sozialen Zusammenhalt zu stärken und da, wo Nachbarschaften verloren gegangen sind und Anonymität vorherrscht, durch das eigene Vorbild für sozialen Kitt zwischen den Menschen zu sorgen.

Auch im Anti-Rost-Team wird das Miteinander großgeschrieben. Alle 14 Tage tauschen sich die Helfer bei einem gemeinsamen Treffen in den Räumen der Pfarrgemeinde St. Martinus, an die sie als Gruppe angebunden sind, über ihre Erfahrungen im Engagement aus und planen für die nächsten Einsätze. »Da wir zumeist Rentner bzw. Senioren sind, bemühen wir uns auch stets, neue Mitstreiter für ein Engagement bei uns zu finden. So konnten wir im Laufe der Zeit nicht nur diejenigen ersetzen, die an ihre Alters- und Leistungsgrenze stießen, sondern immer wieder auch neue Engagierte hinzugewinnen«, freuen sich die rührigen Mitstreiter. »Die Kleinreparaturen überfordern handwerklich Interessierte eigentlich nicht und im Team wachsen wir alle bei schwierigen Aufträgen mit den Herausforderungen.«

Auch mit den Anti-Rost-Gruppen in den Nachbarstädten Haltern und Recklinghausen tauscht sich die Initiative aus und koordiniert einzelne Einsätze in den jeweiligen Einzugsbereichen. Im Sommer 2021 soll mit Unterstützung der bestehenden Gruppen eine weitere in Marl hinzukommen. Anti-Rost kooperiert außerdem mit dem Repair-Café der Diakonie Herten und steht in Verbindung mit dem Sozialbüro der Stadt. Mit der alljährlichen Weitergabe von eingenommenen Spenden unterstützt Anti-Rost Herten zudem die Arbeit anderer sozialer Einrichtungen in der Stadt. Im Jahr 2019 wurde das zupackende Engagement mit dem Bürgerpreis der Stadt im Bereich »Soziales« ausgezeichnet.

Die Motivation für ihren täglichen Einsatz ziehen die Engagierten aus dem guten Gefühl, ihre freie Zeit sinnvoll einzusetzen und anderen Menschen mit den eigenen Fachkenntnissen auf unkomplizierte Weise helfen zu können. Die Zufriedenheit über eine reparierte Lampe oder die Instandsetzung eines alten Liebhaberstücks geht regelmäßig von den Hilfesuchenden auf die Helfer über. »Unser Gewinn ist der Stolz über das Geleistete und die Dankbarkeit, die uns entgegengebracht wird«, fasst Friedhelm Felbel für die anderen Mitarbeiter das Erfolgsgeheimnis hinter dem jahrelangen Engagement von Anti-Rost in Herten zusammen.

Kontakt und Ansprechpartner:
Anti-Rost Herten
Wilfried Niewöhner
Organisationsleiter
Freiheit 14
45701 Herten
Tel. (02366) 998 123
E-Mail: wniewoehner@web.de

Relevante

Pressemitteilungen

Weitere Informationen

auf engagiert-in-nrw.de